Opus: Ausgezeichnet und für Frauen anziehend
Bild: Reimann
Lichtdurchflutet und mit klaren Linien präsentiert sich der Campus, die Firmenzentrale von Opus, an der Heinrich-Herz-Straße im Oelder Gewerbegebiet A2. Das Bild zeigt Tim Schürmann, Mitglied der Geschäftsführung und verantwortlich für die Bereiche IT und Logistik, sowie Prokurist Rainer Rolf, Leiter des Finanzwesens (v. l.), Sie sprechen gern über das stetig wachsende Unternehmen, aber Umsatzzahlen werden nicht genannt.
Bild: Reimann

Und es wäre nicht jüngst mit einem der begehrtesten Preise der Textilbranche ausgezeichnet worden. Nein, mit dem Forum-Preis der „TextilWirtschaft“, mit dem Top-Unternehmen für besondere Leistungen geehrt werden, wollen sich Tim Schürmann, der die IT und Logistik bei Opus verantwortet, und Rainer Rolf, Prokurist und Leiter des Finanzwesens, nicht fotografieren lassen. Das würde der Mannschaftsleistung der inzwischen rund 400 Mitarbeiter nicht gerecht, die hinter der Auszeichnung stecke.

Lieber zeigen sie den Campus – die Firmenzentrale im Oelder Gewerbegebiet A2. Mit klaren Linien, Sichtbetonwänden, Kunstwerken und viel Glas empfängt der Campus Mitarbeiter und Besucher und vermittelt ein Gefühl der Unternehmensphilosophie. Gebaut wurde der Campus nach dem Prinzip der Nachhaltigkeit als sogenanntes Grünes Gebäude. Zur Authentizität des Campus tragen die Mitarbeiter, fast alle offensichtlich noch in den 20ern, bei. „Wir haben ein sehr junges Team“, bestätigt Tim Schürmann. Ein Team, das den Weg von Opus gern mitgehe und mit großer Konsequenz Mode mache. Die IT, der Vertrieb, die Finanzen und die Geschäftsführung sind im Campus untergebracht.

Als Stefan Leewe 2014 den Firmensitz von Herzebrock nach Oelde verlegte, hatte er schon längst in die Zukunft gedacht. Zwischen dem Campus und den Logistikhallen an der Von-Büren-Allee zieht sich ein Grünstreifen – bebaubare Fläche. Insgesamt seien es 65 000 Quadratmeter, die Opus erworben habe, sagt Tim Schürmann. 11 000 Quadratmeter Fläche hätten die derzeitigen Hallen. Absehbar nicht genug für die Zukunft.

 Mit einem umweltfreundlichen Golf-Cart fahren Tim Schürmann und Rainer Rolf zu den Logistikhallen, in denen auch das Fotostudio untergebracht ist. Dort kann Ware für den Online-Auftritt jederzeit und schnell vor die Kamera geholt werden. In der Logistikhalle beschreiben die beiden das Prinzip von Opus. Im engen Datenaustausch mit 1700 Partnern biete Opus ein hohes Maß an systemischer Unterstützung. Anhand der übermittelten Abverkaufszahlen würden Bestände immer kurzfristig aufgefüllt.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Oelder und Beckumer Ausgabe der „Glocke“ am Freitag.

SOCIAL BOOKMARKS