Pestalozzischüler unter Gesamtschul-Dach
Bild: Reimann
An die Gesamtschule in Oelde angegliedert sind ab dem neuen Schuljahr die beiden letzten Lerngruppen der ehemaligen Pestalozzischule.
Bild: Reimann

Zudem hat Schulleiter Michael Jütte nun auch die Verantwortung für die letzten 25 Schüler der ehemaligen Pestalozzischule.

Nachdem die Pestalozzischule offiziell aufgelöst worden ist, sind die beiden verbliebenen Lerngruppen – eine mit Schülern der Klassen 8 und 10 sowie eine mit Schülern der Klasse 9 – an das System der Gesamtschule angegliedert worden.

 Da man in den Klassen 5 bis 7 bereits Kinder unterrichte, die die Förderschule besuchen würden, wenn es diese noch gäbe, habe dieser Schritt nahe gelegen, betont Jütte im „Glocke“-Gespräch. „Wir können davon profitieren, weil wir künftig die drei Förderschullehrer mit im Haus haben und uns mit ihnen austauschen können.“

 Das sei für sein Kollegium hilfreich, denn die Landesregierung erwarte, dass es die Inklusion „nebenbei“ mit übernehme, obwohl die meisten Lehrer mit diesem Thema bis vor Kurzem nie etwas zu tun gehabt hätten. „Die Zusammenarbeit mit den Kollegen der Pestalozzischule könnte diese Situation entschärfen“, sagt er.

Auch wenn das Gebäude der Gesamtschule gut ausgelastet ist – Platz für die Pestalozzischüler ist bereits geschaffen worden. Eine Gruppe ziehe in einen ehemaligen Textilgestaltungsraum ein, die andere in eine Klasse, die ursprünglich von den Gesamtschülern als Gruppenraum genutzt werden sollte.

Unterrichtet werden die Pestalozzischüler von drei Lehrern, die 2,5 Stellen besetzen. Denn für 9,9 Förderschüler ist eine Lehrerstelle vorgesehen. Elisabeth Köhler, bisher Leiterin der Förderschule, wird die halbe Koordinatorenstelle bekleiden. „Sie begleitet die Kooperation zwischen Gesamt- und Pestalozzischule“, erläutert Jütte.

Grundsätzlich läuft der Unterricht beider Systeme nach den Regeln der Gesamtschule nebeneinander her. „Ich kann mir aber gut vorstellen, dass an unseren AGs am Nachmittag auch einige der älteren Schüler teilnehmen“, sagt er.

Mehr zum Thema Gesamtschule lesen Sie am Donnerstag in der Oelder und der Beckumer Ausgabe der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS