Puffer von 39 Plätzen bei U3-Betreuung
Bild: Reimann
Die Zahl der Kinder unter drei Jahren, die in Oelder Kindertagesstätten betreut werden, ist von 19 im Kindergartenjahr 2007/2008 auf künftig 158 im neuen Kindergartenjahr 2014/2015 gestiegen. Das Bild zeigt (v. l.) Finn, Mikail und Joris, die den neuen Standort der Langstrümpfe an der Albrecht-Dürer-Straße besuchen.
Bild: Reimann

  Insgesamt werde man 263 Plätze (172 in Kitas und 91 in der Tagespflege) in der U3-Betreuung vorhalten, so dass im neuen Kindergartenjahr noch „ein Puffer“ von etwa 39 Plätzen (14 in Kitas und 25 in der Tagespflege) zur Verfügung stehe, sagte van der Veen im zuständigen Ausschuss.

 „In den Kitas in der Oelder Innenstadt werden die U3-Plätze zum 1. August aber belegt sein“, betonte er. Und fügte hinzu: „Wenn sich der Trend fortsetzt, dass insbesondere mehr Mädchen und Jungen zwischen zwei und drei Jahren angemeldet werden, müssen wir über einen maßvollen Ausbau der U3-Betreuungskapazitäten nachdenken.“

Nach der aktuellen Betriebskostenkalkulation wird die Stadt im neuen Kindergartenjahr einen Anteil von 43,7 Prozent (rund 2,46 Millionen Euro) an den Betriebskosten der Tageseinrichtungen tragen. Das Land zahlt danach knapp 2 Millionen Euro, die kirchlichen Träger etwa 245 000 Euro (5,7 Prozent), die Eltern knapp 958 000 Euro.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Freitag in der Oelder und der Beckumer Ausgabe der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS