Raiffeisen beginnt im November mit Abriss
Bild: Reimann
Abgerissen wird auf dem Gelände der Raiffeisen zwischen Lindenstraße und Bahnlinie in Oelde auch das Gebäude im Hintergrund, in dem sich der Raiffeisenmarkt und Büros befinden. Das Bild zeigt (v. l.) Vorstandsmitglied Rudolf Nattebrede, Geschäftsführer Paul Uppenkamp, den Vorstandsvorsitzenden Egbert Wißling und Geschäftsstellenleiter Helmut Micke.
Bild: Reimann

Nach circa neun bis zwölf Monaten will die Raiffeisen Beckum eG sich völlig neu an dem für sie wichtigen Standort aufgestellt haben. Dazu wird ein 800 Quadratmeter großer Grüner Markt gehören, in dem die Kunden ein erweitertes Sortiment erwartet. Auch während der Abriss- und Neubauphase werde die Raiffeisen in Oelde weiter für ihre Kunden da sein, betonen Geschäftsstellenleiter Helmut Micke und Raiffeisen-Geschäftsführer Paul Uppenkamp. In dem Gebäude neben den Silos werden zurzeit ein kleiner Einzelhandelsraum und ein Büro eingerichtet. Von dort aus gehe das Geschäft unter anderem mit Futtermitteln für Kleintiere und mit Gartenartikeln weiter. Für die Landwirte werde es die Möglichkeit geben, Düngemittel, Getreide oder Futtermittel von Beckum aus direkt zum Hof geliefert zu bekommen. Auch die Tankstelle für Diesel und Gas soll während der Bauphase offen gehalten werden.

Chance für Rundumschlag genutzt

Schon lange habe Sanierungsbedarf auf dem Gelände der Raiffeisen-Geschäftsstelle Oelde bestanden, berichtet Paul Uppenkamp im Gespräch mit der „Glocke“. Jetzt solle im Zug der Neugestaltung des Gebiets „Ehemaliges Molkereigelände“ die Chance für einen Rundumschlag genutzt werden. Durch den Verkauf eines Grundstückteils habe die Raiffeisen-Genossenschaft das Projekt ermöglicht. „Dabei haben wir auch unseren Vorteil gesehen. Es ist für alle eine Win-win-Situation“, betont Uppenkamp. Zunächst würden die Garagen abgerissen, die sich links entlang der Zufahrt zu dem Gelände befinden, erläutern die Verantwortlichen. Anschließend werde die Silo-Anlage entfernt. Darauf folge das fünfgeschossige Gebäude entlang der Bahnlinie, in dem sich noch der Raiffeisen-Markt befindet. Zur Ernte 2016 solle die Silo-Anlage wieder aufgebaut sein. Während die Landwirte nach Fertigstellung weiterhin von der Lindenstraße auf das Gelände zum Beispiel zu der Silo-Anlage fahren werden, ist die Zufahrt zu den Parkplätzen für die Kunden des Raiffeisenmarkts dann von der Bahnhofsseite. Der Grüne Markt bildet dann mit dem Edeka und dem Aldi ein Einkaufszentrum.

SOCIAL BOOKMARKS