Rekordbeteiligung beim Silvesterlauf
Lauftreffleiter Raimund Klaßen schickte die Gruppen mit einer kleinen Ansprache auf die Strecke durch das Geisterholz.

Beim traditionellen Silvesterlauf, der zum 39. Mal stattgefunden habe, stehe der Spaß und nicht der Leistungsdruck im Vordergrund, betonte Raimund Klaßen. Deshalb gab es drei Startzeiten, um entweder 30, 60 oder 120 Minuten im Geisterholz zu laufen oder zu walken. „In den Gruppen lassen die Läufer gern ihr Jahr Revue passieren“, weiß Raimund Klaßen. Wichtig sei, dass in einem Tempo gelaufen wird, in dem sich die Sportler noch unterhalten können. Dann laufe man genau richtig, erklärte Klaßen. Das wohl häufigste Thema beim Laufen seien Kochrezepte, denn die meisten kämen mit leerem Magen zum Lauftreff. Während der Runde durch den Wald komme dann der Hunger, es werde sich über neue Kochideen unterhalten und beim nächsten Mal die Rezepte ausgetauscht, weiß Klaßen aus Erfahrung.

In geselliger Runde am Feuer

Gegen 16 Uhr trudelten die Gruppen wieder ein, um bei Glühwein, Tee und mitgebrachten Keksen am Feuer in geselliger Runde den Nachmittag ausklingen zu lassen, bevor sich die Läufer mit den besten Wünschen für das neue Jahr verabschiedeten. Die Organisatoren Raimund Klaßen und Hannelore Kerßenfischer dankten den Nachbarn, die Strom und Brennholz bereitgestellt haben, sowie Ludger Stanlein, der sich seit vielen Jahren um das Lagerfeuer kümmert. In den Wintermonaten startet der Lauftreff am Oelder Hallenbad, am 31. März beginnt die Sommersaison. Dann treffen sich die Läufer dienstags und donnerstags um 18.15 Uhr und mittwochs um 9 Uhr am Parkplatz Benningloh, sowie sonntags um 10 Uhr am Parkplatz Geisterholz.

SOCIAL BOOKMARKS