Robert I. Frohne holt Adler von der Stange

Der neue König von St. Hubertus Oelde: Robert I. Frohne (M.). Zu den ersten Gratulanten gehörten Ulrich Rassenhövel (l.) und Karl-Heinz Frickenstein (r.).

Vor dem Vogelschießen hatte sich die Throngesellschaft 2014/2015 mit ihrem Gefolge zum Schützenumzug auf dem Oelder Marktplatz versammelt. Wie es den Regenten gebührte, wurden die nun ehemaligen Majestäten Thomas I. und Marielore I. Schmitz in einer Kutsche gefahren. Begleitet wurden sie nicht nur von zahlreichen Schützen von St. Hubertus, sondern auch von den Spielmannszügen Edelweiß Oelde, Frei Weg Lette sowie dem Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Oelde. Fahrzeuge des Technischen Hilfswerks und des Deutschen Roten Kreuzes begleiteten den Schützenumzug ebenfalls. Von begeistertem Applaus wurde am prächtig geschmückten Drostenhof der Thron des ausgehenden Schützenjahres empfangen. Dem festlichen Thronvorbeimarsch und dem gemeinsamen Kaffeetrinken im Festzelt folgte das Vogelschießen.

Viele Zuschauer verfolgen Schießen

Bei strahlendem Sonnenschein säumten sehr viele Zuschauer den Schießstand, um die Schützen anzufeuern. Die Insignien Apfel, Zepter und Krone brachten Burkhard Geringhoff (20. Schuss), Martin Thiele (51. Schuss) und Theo Meints (63. Schuss) zu Fall. Unter der Moderation von Frank Oßenbrink stieg beim Vogelschießen die Spannung in der Frage, wer sich zum Nachfolger von Thomas I. machte. Mit dem 165. Schuss auf den Aar wurde Oberst Robert Frohne neuer König der St.-Hubertus-Schützen. Die traditionelle Königsproklamation fand am Abend im Festzelt auf dem Festball statt. Für gute Stimmung sorgte die Band Wannabeatz. Das Programm des 96. Schützenfestes der Bürgerschützen St. Hubertus war am Freitag mit dem Antreten am Drostenhof, dem Ökumenischen Gottesdienst und der Flaggenhissung sowie dem Auftritt von „Barbara – Das Helene Fischer-Double“ stimmungsvoll eingeleitet worden.

SOCIAL BOOKMARKS