Scheu vor Wasser weicht schnell Ehrgeiz
Bild: Frielinghaus
Schwimmunterricht erhalten Flüchtlingskinder in Stromberg.
Bild: Frielinghaus

Ganz im Gegenteil: Vergnügt und mit einem Lachen auf den Lippen können die albanischen und syrischen Flüchtlingskinder in Stromberg es kaum erwarten, endlich ins Wasser zu springen, nach Ringen zu tauchen oder ihre Fortschritte beim Brustschwimmen zu zeigen. Seit acht Wochen läuft der Schwimmkursus, der von der DLRG Oelde-Stromberg in Kooperation mit der Initiative Eine-Welt-Integration Stromberg im Lehrschwimmbecken für die Kinder aus Asylbewerberfamilien angeboten wird. „Zunächst sollte der Kursus dazu dienen, die Flüchtlingskinder auf spielerische Art an das Wasser zu gewöhnen, um dessen Eigenschaften kennenzulernen, da sie Schwimmbecken aus ihren Herkunftsländern gar nicht kennen“, sagt Schwimmtrainer Reinhard Niemann. Nach kurzer Zeit habe die Jungen und Mädchen im Alter von 4 bis 18 Jahren allerdings der Ehrgeiz gepackt. Sie wollten unbedingt schwimmen und tauchen lernen, wie ihre gleichaltrigen deutschen Schulkameraden. In ungezwungener Atmosphäre folgen auf konzentrierte Trainingsphasen, in der die richtigen und fließenden Bewegungsabläufe mit Hilfe von Schwimmbrettern, -flügeln oder -nudeln geübt werden, auch immer wieder spielerische Phasen mit kleinen Wettkämpfen. Unterwasserpuzzles oder das Spiel mit Unterwasser-Torpedos machen den Jungen und Mädchen viel Spaß.

Integration wird unterstützt

„Der Kursus ist wie ein kleiner Mosaikstein im komplexen Gefüge eines Gemäldes“, sagt Niemann. Durch den Schwimmunterricht und andere Freizeitaktivitäten werde die Integration der Asylbewerber unterstützt. Die teils fehlenden Sprachkenntnisse seien eine nur kleine Hürde, die einfach gemeistert werden könne. Denn beim Schwimmen lernten die Kinder Deutsch ganz nebenbei. „Wichtiger ist es, eine Vertrauensbasis aufzubauen und die Berührungsängste zu uns Trainern zu nehmen“, weiß Niemann. Unterstützt wird er beim Unterricht von Mechthild Nienaber, damit Hemmungen bei beiden Geschlechtern vermieden werden können. Schließlich sei der Raum Schwimmbecken ein durchaus sensibles Thema.

SOCIAL BOOKMARKS