Schulleiter gesucht: aber bitte evangelisch
Bild: Reimann
Aufgereiht stehen morgens die Tornister der Oelder Overbergschüler an der Bushaltestelle am Weitkampweg vor dem Hallenbad. Die katholischen Kinder aus dem Wohngebiet Weitkamp werden mit dem Bus zu ihrer Schule gebracht. Die evangelischen Kinder haben es nicht so weit bis zur Albert-Schweitzer-Schule.  
Bild: Reimann

Nordrhein-Westfalen ist einzigartig in Deutschland. Von den gut 3150 Grundschulen sind rund 1100 katholische und rund 100 evangelische Bekenntnisgrundschulen. In Oelde sind alle Grundschulen Bekenntnisschulen. Das ist landesweit ein Spitzenwert. Schulleiter müssen der religiösen Ausrichtung entsprechend dem jeweiligen Bekenntnis angehören.

Die Oelder Albert-Schweitzer-Schule ist eine evangelische Bekenntnisgrundschule – offensichtlich keine gute Voraussetzung im katholisch geprägten südlichen Münsterland, um einen Schulleiter zu finden.

 Dazu schreibt die Bezirksregierung Münster auf „Glocke“-Anfrage: „Neben den grundsätzlich bekannten Gründen für eine meist geringe Bewerberzahl auf Grundschulleitungsstellen stellt wohl vor allem die konfessionelle Ausrichtung einen Grund für die Situation dar. Auch der Schulträger konnte diese Einschätzung bestätigen.“

Lesen Sie mehr dazu in der Mittwochausgabe der „Glocke“ in Oelde und Beckum

SOCIAL BOOKMARKS