St.-Johannes-Kirche wird eingerüstet

Das Bischöfliche Generalvikariat in Münster habe der Sanierung angesichts dieser Situation sofort zugestimmt, erläutert Hans Jürgen Schmidt, Stellvertretender Vorsitzender des Kirchenvorstands von St. Johannes. Die letzte Aktion dieser Art sei 1987 durchgeführt worden.

Das Projekt St. Johannes wird in zwei Bauabschnitten angegangen: Zunächst wird derzeit der Turm eingerüstet, dann wird er in Stand gesetzt. Dies soll nach Plan bis Ende September geschehen sein. Die Gerüstteile werden – sobald möglich – nach und nach für den zweiten Bauabschnitt in Richtung Langschiff der Kirche wandern. Die Verantwortlichen rechnen damit, dass St. Johannes insgesamt etwa ein Jahr lang „im baulichen Zustand“ sein wird.

Abgestimmt sind die Arbeiten an St. Johannes angesichts der Erneuerung der Straße Am Markt auch mit der Stadt Oelde, da künftig ein Stück der Straße auf Kirchengrund verlaufen wird. Die Kosten von etwa 800 000 Euro für die Gesamtmaßnahme trägt zum Großteil das Bischöfliche Generalvikariat. Einen geringen Anteil muss die Pfarrgemeinde St. Johannes übernehmen.

SOCIAL BOOKMARKS