Strandkörbe im Park laden zum Verweilen ein
Bild: Timmermann

Sich fühlen wie im Urlaub – das ist dank der jetzt aufgestellten Strandkörbe im Oelder Vier-Jahreszeiten-Park im Bereich des Appendix möglich. Das Bild zeigt (v. l.) Ideengeber Herbert Strake, Gärtner Manuel Rompusch, die Parkbesucher You-Jin Sin, Emilia und Stefan Bättig aus der Schweiz sowie die Geschäftsführerin von Forum Oelde, Melanie Wiebusch.

Bild: Timmermann

Die Geräusche kommen aus Lautsprechern, die in den Blumenbeeten im Bereich des Appendix verteilt sind. Das Motto „Florale Entspannung im Blütenmeer“ scheint anzukommen, wie die Reaktion der Familie aus Luzern in der Schweiz, die auf Heimatbesuch ist, zeigt.

Gärtnerteam des Parks packt kräftig mit an

Nach Oldtimern, Klavieren und Fahrrädern in den vergangenen Jahren können sich die Parkbesucher in diesem Jahr bis Herbst an den kürzlich aufgestellten Strandkörben erfreuen. Sie sind nach allen Himmelsrichtungen ausgerichtet, sodass man in der Sonne oder im Schatten sitzen kann. Die Strandkörbe, die auf Flächen aus Sand stehen, dürften auch selbst umgedreht werden, sagt Gärtner Manuel Rompusch.

Den Anstoß für die künstlerische Gestaltung im Bereich des Appendix, vom Haupteingang in Laufrichtung rechts am schnellsten erreichbar, gab wie in den Vorjahren Herbert Strake. Zusammen mit Gärtnermeister Robert Hülsmann hat er die Idee entwickelt. Umgesetzt wurde sie von dem für den Park zuständigen Gärtnerteam.

„Ab und an kommt auch ein Schiff vorbei“

Die Körbe wurden aus dem Etat von Forum Oelde finanziert. „Ich finde es super, dass es so viele kreative Ideen für den Park gibt“, sagt Forum-Chefin Melanie Wiebusch. Die Gestaltung im Bereich des Appendix sei eine besondere Attraktion, die die Besucher jedes Jahr aufs Neue überrasche.

Im Hinblick auf die Lautsprecher verrät Herbert Strake: „Ab und zu kommt auch ein Schiff vorbei.“

SOCIAL BOOKMARKS