Stromausfall nach Blitzschlag in Oelde
Symbolfoto: dpa
Der Blitzeinschlag in eine 1000o-Volt-Freileitung hat am Montagmorgen zu einem Stromausfall in Oelde geführt.
Symbolfoto: dpa

Die Stadtwerke Ostmünsterland teilten der „Glocke“ auf Anfrage mit, dass es eine „atmosphärische Einwirkung“ – sprich: einen Blitzschlag – in eine 10 000-Volt-Freileitung auf Oelder Gebiet gegeben habe. In der Folge kam es zu einer massiven Versorgungsunterbrechung im Südwesten, 24 Trafostationen waren insgesamt betroffen. Dies bedeutete für die Bewohner des Gebiets im Bereich der Straßen Westring, Polterkuhle und Ennigerloher Straße, dass mit dem Blitzeinschlag um 6.41 Uhr der Strom ausfiel. Auch Teile von Ahmenhorst waren betroffen. Ab 7.31 Uhr hätten nach dem Einsatz der Techniker alle betroffenen Haushalte wieder mit Strom versorgt werden können.

Feuerwehr kontrolliert Von-Galen-Heim

Der Löschzug Oelde der Feuerwehr war nach dem Blitzschlag alarmiert und zum Oelder Kardinal-von-Galen-Heim beordert worden. Ein Notstromaggregat war automatisch angesprungen, nachdem auch in der Senioreneinrichtung der Strom ausgefallen war. Dabei hatte es Angaben der Feuerwehr zufolge offenbar eine Rauchentwicklung gegeben. Die Einsatzkräfte kontrollierten bei einer Begehung den kompletten Gebäudekomplex, konnten aber keine Brand feststellen. Auch wurden keine Rauchmelder ausgelöst, sodass die zahlreichen Einsatzkräfte wieder zur Wache einrücken konnten. Anders als in einigen Nachbarkommunen hatte das Gewitter mit Starkregen am Sonntagabend keine Einsätze der Oelder Feuerwehr ausgelöst.

SOCIAL BOOKMARKS