Tausende Narren feiern im Golddorf
Bild: Reckordt
Die Gruppe „Da simma dabei“ nahm die Zuschauer beim Karnevalsumzug in Sünninghausen mit auf eine Reise ins Märchenland.
Bild: Reckordt

14 Wagen, 11 Fußgruppen und 5 Kapellen bewiesen auch in diesem Jahr Kreativität und gestalteten einen abwechslungsreichen Festumzug durch das Golddorf.

 Den Anfang machten die „Wilde JungZ“, die nun zum zehnten Mal einen Wagen gebaut hatten. Sie feierten den runden Geburtstag im Rahmen einer Oscar-Verleihung. Deshalb ragte eine große, goldene Oscar-Figur auf ihrem Wagen in die Höhe. Der Jungkolping Wadersloh zeigte sich von seiner sportlichen Seite. Das Motto des Wagens war der Superbowl, der vor wenigen Wochen in Amerika ausgetragen worden ist.

Ob die Fußballweltmeisterschaft 2022 in Katar im Sommer oder im Winter stattfinden wird, stellten die Mitglieder des Kegelvereins KV Wumm aus Liesborn in Frage. Sie waren als Scheiche verkleidet. Von der Fernsehsendung „Bauer sucht Frau“ hatte sich die KLJB Oelde-Stromberg inspieren lassen. Als Bäuerin und Bauer, Schwein oder Huhn verkleidet, feierten sie auf ihrem Wagen das „Scheunenfest“.

Mit der Gruppe „Da simma dabei“ ging es auf eine Reise ins Märchenwald. Von dem Turm der Märchenfestung ließ Rapunzel ihr Haar herunter, und Frau Holle hat es schneien lassen.

 Den verzögerten Flughafenbau in Berlin thematisierte die Gruppe KG Knallgas. Das Motto ihres Wagens lautete „Berlin wartet – Oelde startet“. Die Gruppe „Ladykracher“ feierte nicht nur Karneval, sondern auch den 50. Geburtstag eines ihrer Mitglieder. In „Stinnas Bar“, einer rollenden Cocktailbar, benannt nach dem Geburtstagskind, zogen die Cocktail-Prinzessinnen durch das Dorf.

 Auch die Oelder Schützenvereine beteiligten sich mit dem Wagen „Schützen treffen Jecken“ an dem Umzug. Der Spielmannszug Göttingen, das Fanfarencorps Wadersloh, der Spielmannszug „Freiweg Lette“ , der Musikzug Weddingstedt sowie der Spielmannszug Beelen sorgten für die musikalische Begleitung während des Umzugs.

Siebenjähriger bei Unfall schwer verletzt

Zu einem schweren Unfall kam es im Vorfeld des Umzugs. Dabei wurde ein siebenjähriger Junge schwer verletzt. Der Unfall ereignete sich gegen 12.50 Uhr auf der Oelder Straße kurz vor dem Ortseingang. Laut Polizeibericht spielte sich das Geschehen folgendermaßen ab: Eine vierköpfige Familie aus Oelde wollte zu Fuß über die Oelder Straße die Karnevalsveranstaltung in Sünninghausen erreichen. Die Mutter hatte mit der 13-jährigen Tochter die Fahrbahn bereits überquert. Der siebenjährige Junge riss sich kurz darauf von der Hand des Vaters los und lief auf die Fahrbahn. Dort wurde er vom Auto einer 46-jährigen Frau aus Oelde erfasst, die die Oelder Straße aus Sünninghausen kommend befuhr. Bei dem Aufprall erlitt der Junge schwere Verletzungen. Er wurde nach notärztlicher Versorgung an der Unfallstelle mit einem Rettungswagen in eine Hammer Klinik gebracht.

SOCIAL BOOKMARKS