Thomas Bergmann holt Vogel von der Stange
Bild: Frielinghaus
hren neuen Schützenkönig ließen die Ahmenhorster Schützenbrüder hochleben. Das Bild zeigt (v. l.) Reinhard Knubel, König Thomas I. Bergmann, Christian Voß und Herbert Knubel.  
Bild: Frielinghaus

Zu seiner Königin erkor er sich seine Ehefrau Bettina I. Bergmann.

Zuvor wurden die Insignien geschossen. Den Apfel traf Markus Wienstroer. Das Zepter fiel durch den Schuss von Theo Brockhinke, und die Krone sicherte sich Jörg Allendorf.

Begonnen hatte das Schützenfest des Landwirtschaftlichen Schützenvereins Ahmenhorst am Samstag mit dem Antreten auf dem Schützenplatz sowie dem festlichen Gottesdienst. Bevor einige Schützenbrüder durch Major Hubert Krümpel befördert oder geehrt wurden, wurde die Flagge gehisst. Zum Hauptmann ernannt wurden Heinz Söbbeke, Walter Schmalenstroth und Hubert Winkelnkemper. Einen Orden für besondere Verdienste erhielten Oliver Bergmann und Ingo Meyer.

Danach übernahm Präsident Herbert Knubel das Mikrofon zur offiziellen Eröffnung. Auch das Schießen um die Königswürde der Jungschützen fand am Samstagabend statt. Die Regentschaft erlangte Lukas Winkelnkemper mit dem 212. Schuss. Apfel, Zepter und Krone hatten zuvor Stephan Wienstroer, Thorsten Twittmann und Sebastian Knubel abgeschossen. Beim Schützenball sorgte die Showband Die Emsperlen für Stimmung im Festzelt.

 Am Sonntag traten die Ahmenhorster Schützen auf dem Festplatz an, um König Bernd I. Knepper und Königin Ingrid II. Knepper von ihrer Residenz abzuholen. Gemeinsam marschierten das scheidende Regentenpaar, dessen Throngefolge sowie die Schützenbrüder zum Ehrenmal am Feuerwehrhaus in Ahmenhorst. Geleitet wurden sie vom Musikzug der Feuerwehr Oelde und dem Spielmannszug Edelweiß. Dort angekommen, erinnerte Ehrengeneraloberst Werner Voß an die Gefallenen und Vermissten aus vergangenen Kriegen sowie an die verstorbenen Mitglieder des Schützenvereins. Er mahnte, „nicht zu vergessen und das Andenken zu bewahren“. Zu Ehren der Gefallenen, Vermissten und Verstorbenen legten die Schützenbrüder einen Kranz nieder.

Anschließend folgten der Große Zapfenstreich und die Parade der amtierenden Majestäten zum Schützenplatz, wo sich Präsident Herbert Knubel beim scheidenden Regentenpaar für die würdige Vertretung des Schützenvereins im vergangenen Jahr bedankte.

SOCIAL BOOKMARKS