Thomas I. Bartels regiert die Gilde
Bild: Kalläne
Thomas Bartels ist neuer König der Schützengilde Oelde. Das Bild zeigt (v. l.) Frank Sommer, Thomas I. Bartels und Christian Rumpf.
Bild: Kalläne

Der regnerische Sommer verschonte auch die Schützengilde Oelde am Wochenende nicht. Die Schützen ließen sich die Stimmung von den Regenfällen nicht trüben. Am Freitag startete das Schützenfest mit der traditionellen Mallorca-Party. „Es war dieses Mal zwar zu kalt für den Pool, dafür verlief die Party für Jugendliche ohne Ärger auf dem Schützenplatz“, äußerte sich Klaus Köller zufrieden.

Die Band „Unikat“ heizte am Samstag den Gästen des Tanzabends ein. Gemeinsam mit den Throngesellschaften der Gastvereine feierte die Schützengilde im Festzelt. Zuvor waren die Kompanien zum Marienhospital gezogen und hatten an der Schützenmesse in der St.-Johannes-Kirche teilgenommen.

Am Sonntag gelangten die Kompanien trockenen Fußes zum Kardinal-von-Galen-Heim, wo sie von Heimleiterin Gertrud Schoppengerd, Mitarbeitern und Bewohnern erwartet wurden. Musikalisch unterstützten der Musikzug Glockenland, der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Oelde und der Spielmannszug Edelweiss Oelde den Marsch der Schützengilde. Auch in der Oelder Innenstadt nahmen viele Bürger die Throngesellschaft um Dirk I. Lehmköster und Sandra I. Brockmann in Empfang. Diese präsentieren sich ein letztes Mal, bevor ihr Thronjahr zu Ende ging. Erster König des Abends konnte sich der fünfjährige Luca Nopto nennen. Er warf den Holzvogel unter Aufsicht von Reinhard Kopp, Leiter der Jungschützen, ab und wurde Kinderschützenkönig. Die Jungschützen regiert Jonas Niederee.

Dann wurde es auch unter der Vogelstange spannend. Mehrere Schützen versuchten sich an dem, in diesem Jahr zähen, Vogel. Nach einem langen Wettkampf fiel der Vogel um 19 Uhr und Thomas I. Bartels ließ sich von seinen Schützenbrüdern hochleben. Als Gemahlin erkor er sich Gaby Köller.

Beim 19. Schuss fiel das Zepter durch Jörn Brockmann , der Apfel fiel beim 47. Schuss von Marco Hartmann und die Krone holte sich Rolf Vennewald mit dem 77. Schuss.

SOCIAL BOOKMARKS