Um den Sport in Oelde verdient gemacht
Bild: Hübl
Mit der Sportplakette der Stadt Oelde zeichnete Bürgermeister Karl-Friedrich Knop (l.) Heinz Fröhleke aus.
Bild: Hübl

Zum letzten Mal, denn nach 20-jähriger Tätigkeit im Dachverband des Oelder Sports trat der ehemalige Lehrer nicht wieder zur Wahl an. Und damit war klar, dass er die Versammlung auch ein letztes Mal mit seiner markanten Begrüßungsformel eröffnet hatte, die in den zwei Jahrzehnten zu seinem Markenzeichen geworden war. Im Anschluss an die Tagung der Vereinsvertreter hatten Bürgermeister Karl-Friedrich Knop und der Rat der Stadt Oelde zu einer feierlichen Verabschiedung Fröhlekes eingeladen. Es gelte, eine Persönlichkeit zu ehren, die sich im höchsten Maß um den Sport der Stadt verdient gemacht habe, erklärte der Bürgermeister. „Wir können uns glücklich schätzen, dass es Menschen wie Sie gibt, die sich in den Dienst der Allgemeinheit stellen“, betonte Knop. Dass Oelde eine sportliche Stadt sei, in der ein Drittel der Bürger in den 35 Sportvereinen aktiv sei, sei ein Verdienst des Jubilars, der stets wie selbstverständlich aus Interesse am Sport Verantwortung übernommen habe. Als Sportlehrer an der Theodor-Heuss-Schule habe er viele seiner Schüler an den Vereinssport herangeführt, den Fröhleke seit Ende der 1970er-Jahre entscheidend mit geprägt habe. Wenn ein Großer des Oelder Sports von der Bühne abtrete, sei es an der Zeit, Danke zu sagen, hob Knop hervor. Das täten Rat und Verwaltung mit der Verleihung der Sportplakette der Stadt Oelde. „Der Wert dieser Auszeichnung liegt in der Seltenheit der Verleihung“, sagte der Bürgermeister und überreichte dem scheidenden Vorsitzenden des Stadtsportbunds die Auszeichnung unter dem starken Beifall der Oelder Sportvertreter und Politiker.

SOCIAL BOOKMARKS