Unfall auf A2 geht noch glimpflich aus
Bild: Eickhoff
Totalschaden: Der Seat blieb nach dem Unfall auf der A2 am Freitag völlig zerstört auf dem Dach liegen.
Bild: Eickhoff

„Die Löschzüge St. Vit und Rheda sowie die hauptamtlichen Kräfte waren alarmiert worden“, berichtete Andreas Harder vom Führungsdienst der Feuerwehr in der Rheda-Wiedenbrück. Zudem eilten Notarzt und Rettungswagen aus Oelde an die Unfallstelle in Höhe der Autobahnmeisterei Oelde.

Fahrer verliert Gewalt über Seat

Der Seat-Fahrer war in Richtung Dortmund unterwegs, als er rund eineinhalb Kilometer vor der Anschlussstelle Oelde kurz vor der Brücke Böckenfördeweg die Gewalt über sein Fahrzeug verlor. Der blaue Pkw schleuderte nach rechts von der Fahrbahn, überschlug sich und blieb schließlich rund 100 Meter weiter auf dem Seitenstreifen der Autobahn auf dem Dach liegen.

Der Fahrer konnte mit Unterstützung von Ersthelfern das völlig beschädigte Fahrzeug verlassen, er wurde an der Unfallstelle vom Notarzt untersucht und später mit dem Rettungswagen ins Oelder Krankenhaus transportiert. Die genaue Schwere der Verletzungen ist nicht bekannt, Lebensgefahr besteht aber nach ersten Erkenntnissen nicht.

Drei Kilometer langer Stau hinter der Unfallstelle

Polizei und Feuerwehr sperrten den rechten der drei Fahrstreifen, die Fahrzeuge stauten sich auf einer Länge von etwa drei Kilometern. Der Seat war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

SOCIAL BOOKMARKS
Ihr gewähltes Video startet automatisch nach der Werbung.