Verstöße gegen Corona-Regeln bei Treffen
Foto: dpa
In der Nacht auf Samstag haben sich mehrere junge Erwachsene an einer Tankstelle in Oelde getroffen, Alkohol getrunken und gegen Corona-Auflagen verstoßen.
Foto: dpa

Der Polizei zufolge stellte sich das Geschehen an der Tankstelle In der Geist am frühen Samstagmorgen folgendermaßen dar: 

Sieben Personen halten sich nicht an Sicherheitsabstand

Um 4.55 Uhr erhielt die Polizei den Hinweis auf die Gruppe, die gegen die Coronaschutzverordnung verstoße. „Tatsächlich stellten die Beamten vor Ort sieben Personen fest, die den Sicherheitsabstand nicht einhielten und anscheinend aus mehr als zwei Haushalten stammten“, schreibt die Polizei. 

Gruppe zeigt sich uneinsichtig

Einige der 16- bis und 30-Jährigen zeigten sich uneinsichtig, als ihre Personalien festgestellt werden sollten. Besonders eine 23-Jährige aus Clarholz beleidigte im weiteren Verlauf die Einsatzkräfte, unterschritt mehrfach den eingeforderten Sicherheitsabstand, verhielt sich unkooperativ und trat einem Beamten gegen das Schienbein. 

Daraufhin wurde die Frau zu Boden gebracht und kurzfristig fixiert. Erst danach signalisierte die 23-Jährige, sich an Vorgaben zu halten. 

Veröffentlichung von Bildern strafbar

Weiter teilt die Polizei mit, dass aus der Gruppe heraus das Geschehen gefilmt worden sei, woraufhin die Beamten erklärt hätten, dass das Veröffentlichen von Bildern und die Tonaufnahme strafbar seien. Ein 30-jähriger Oelder habe dennoch weitergefilmt. Als er sein Handy als Beweismittel herausgeben sollte, steckte er es laut Bericht ein und verweigerte eine Durchsuchung. Auch er wurde demnach „zu Boden gebracht“ und durchsucht. Danach habe er sich kooperativer gezeigt und das Video gelöscht. 

Laut Polizei wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Verstoßes gegen die Coronaschutzverordnung gegen alle sieben Beteiligten, Ermittlungsverfahren außerdem gegen die Clarholzerin sowie den Oelder eingeleitet.

SOCIAL BOOKMARKS