Vitus-Kirmes bringt Augen zum Leuchten
Bild: Hövelmann
Das Karussellfahren machte der dreijährigen Lena aus Clarholz am meisten Spaß.
Bild: Hövelmann

Punkt 16 Uhr zog der Spielmannszug „Frei weg“ Lette auf den Pfarrer-Laumann-Platz ein, auf dem sich vor allem viele junge Besucher mit ihren Eltern eingefunden hatten.

Kurz darauf hieß es von Organisator Dominik Hecker: „Chips für Freifahrten gibt es bei mir!“ Er ahnte nicht, welche Folgen seine Worte haben würden. In Sekundenschnelle versammelten sich zahlreiche Kinder und Jugendliche um ihn, um eine der begehrten Freikarten zu ergattern. Gleichzeitig öffneten die Fahrgeschäfte, die Lampen erleuchteten in bunten Farben. Da strahlten nicht nur Kinderaugen, sondern auch Mütter und Väter saßen bald im Auto-Scooter, Musik-Express oder Karussell und hatten Spaß.

Etwas ruhiger, aber nicht weniger aufregend ging es beim Ponyreiten zu. Neben guter Laune breitete sich auf der Vitus-Kirmes auch der Duft von gebrannten Mandeln, Zuckerwatte und Lebkuchen aus.

Seit mehr als 150 Jahren findet die Traditionsveranstaltung im Vitus-Dorf statt, zum sechsten Mal nun auf dem Pfarrer-Laumann-Platz. „Nicht nur für uns Letter ist das Fest etwas ganz Besonderes, sondern auch bei den Schaustellern ist die Kirmes sehr beliebt“, betonte Organisator Dominik Hecker. Deshalb würden einige von ihnen den Termin seit mehr als vier Jahrzehnten fest in ihrem Kalender einplanen.

Als weiterer Höhepunkt des dreitägigen Patronatsfests fand am Sonntag zum zweiten Mal der Vitus-Lauf statt. Ausgerichtet wurde er vom VfB Lette und dem LV Oelde. Für Montag lädt der Letter Heimatverein ab 9.30 Uhr zum gemeinsamen Frühstück in den Lindenhof ein. Für Spiel und Spaß danach ist auch gesorgt – schließlich gilt der Vitus-Montag praktisch als dorfinterner Feiertag.

SOCIAL BOOKMARKS