Während WM fern der Heimat Brasilien
Bild: Alberternst
Die Heimat im Herzen und das brasilianische Trikot am Körper tragen (v. l.) Gustavo und Pedro Tonelli. Sie sind stolz auf die brasilianische Fußball-Nationalmannschaft und hoffen auf den Weltmeistertitel im eigenen Land. Die Zwillinge sind derzeit für ein Praktikum in Oelde.
Bild: Alberternst

Seit Februar absolvieren Gustavo und Pedro Tonelli ein Praktikum bei Haver & Boecker. Vormittags sind sie im Betrieb, nachmittags lernen sie Deutsch. Die Weltmeisterschaft hätte beide fast zu einer kurzen Heimkehr veranlasst.

„Ich wollte zurück nach Brasilien zur Weltmeisterschaft, aber die Tickets sind sehr teuer“, berichtete Gustavo Tonelli im Gespräch mit der „Glocke“. Nun sei er neidisch. „Meine Freunde schicken ständig Videos aus dem Stadion.“

 Dass Brasilien am Ende Weltmeister wird, hofft Gustavo inständig, auch seinen Bruder Pedro würde das freuen. Nach den ersten Spielen prognostiziert der jedoch einen anderen Ausgang des Turniers: „Brasilien wird dieses Mal noch nicht gewinnen. Wir haben zwar gute Spieler, aber sie sind zu jung und haben noch nicht genug Erfahrung.“

Titelfavorit ist für Pedro das niederländische Team: „Sie haben eine Überraschungsmannschaft mit guter Defensive und einem schnellen Umschaltspiel.“

 

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Dienstag in der Oelder und der Beckumer Ausgabe der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS