Wohnungen sollen 2020 bezugsfertig sein
Bild: Schomakers

Architekt Stephan Beutner (ars architekten GmbH, l.) und Lutz Remmert (Generalbevollmächtigter Firstretail) haben die Pläne für den Generationenpark an der Oelder Hans-Böckler-Straße im Ratssaal vorgestellt.

Bild: Schomakers

 Sie waren davon ausgegangen, dass ein Bezug viel früher möglich ist. Lutz Remmert, Vertreter und Generalbevollmächtigter des Investors, der First Rental GmbH aus Bielefeld, notierte die Namen der Interessenten und versprach ihnen, sie über die weiteren Entwicklungen zu informieren.

 Auf gut 8000 Quadratmetern Grundstücksfläche sollen 80 Pflegeplätze, 15 Tagespflegeplätze, 18 barrierefreie Wohnungen und eine Kindertagesstätte entstehen („Die Glocke“ berichtete). Das Pflegeheim ist für vier Wohngruppen zu je zehn Bewohnern ausgelegt. Die barrierefreien Wohnungen verfügen über zwei Zimmer. Es soll auch eine Musterwohnung eingerichtet werden. Zudem ist ein öffentliches Café vorgesehen, das den Austausch im Quartier ermöglichen soll.

Die Kindertagesstätte werde bewusst in den Wohnpark integriert, betonte Remmert. „Alt und Jung finden zusammen“, erklärte er. Für die Planung habe man das Büro Hempel + Tacke aus Bielefeld verpflichtet, einen Spezialisten für Baurechtsentwicklung. „Wir wollen mit den Bürgern bauen“, betonte Remmert.

„Der Generationenpark wird sich städtebaulich integrieren“, versicherte Architekt Stephan Beutner von ars architekten Münster. Er sprach über die Bauplanung, die sich an den umliegenden Häusern orientiert.

Oeldes kommissarischer Stadtbaurat André Leson stellte die gesetzlich vorgeschriebenen Planungsschritte dar. Bis zum 31. Oktober könnten noch Stellungnahmen zum Planungsverfahren abgegeben werden, erläuterte Joseph Brandner (Fachdienst Planung).

SOCIAL BOOKMARKS