16 neue Jungmusiker im Verein
Bild: S. Austrup
Da kann man ruhig mal dicke Backen riskieren. Mit der richtigen Technik entlockt Erik dem noch ungewohnten Instrument die ersten Töne.
Bild: S. Austrup

Waren doch am Samstag mehr als 30 begeisterte Kinder zum Schnuppertag des Musikvereins erschienen. Dies zur Freude des Vorsitzenden Ludger Wöstmann. „Nach den Osterferien soll eine neue Nachwuchsgruppe entstehen, und wenn ich mir das hier so anschaue, sind wir auf einem guten Weg“, sagte Wöstmann gegen Trompeten-, Blockflöten- und Schlagzeugklänge an.

Konnten die erschienenen Nachwuchsmusiker sich doch an allen Instrumenten ausprobieren und erhielten dabei Ratschläge von den „alten Hasen“ des Vereins. Trompete zu spielen ist wie Leistungssport. „Man muss regelmäßig trainieren und Geduld haben“, weiß auch Vereinsmitglied Jan Böckenholt.

Zwischendurch tue der Mund mal weh, aber dann kämen wieder Fortschritte im Spiel, die neuen Mut gäben. Bei Erik klappte es bereits nach ein paar Versuchen richtig gut, und erste Töne schallten durch den Probenraum über der alten Feuerwache. Übung macht den Meister – auch an der Trompete. „Jeder kann jedes Instrument lernen, wenn er nur will“, sagt Wöstmann. Gegen einen Monatsbeitrag von 30 Euro bekommen die jungen Musiker einmal in der Woche Unterricht sowie ein Leihinstrument zur Verfügung gestellt.

Eine musikalische Vorbildung oder Notenkenntnisse der Kinder sind keine Pflicht. Für die Neumitglieder wird der Verein auch investieren müssen, gibt Wöstmann bekannt: „Aber auch wir als Verein haben die Möglichkeit, uns Instrumente zu leihen, wir müssen diese nicht immer gleich neu kaufen.“

Sicherlich eine gute Alternative, müsse man doch die Kosten für eine gute Trompete zwischen 2000 und 3000 Euro ansetzen. In Zukunft wird Susanne Finnemeier die Nachwuchstruppe mit Klarinetten, Trompeten, Flöten und Posaunen anführen und auf dem Weg zu ersten Konzerten begleiten. Am Ende des erfolgreichen Tages konnten insgesamt 16 Neuanmeldungen verzeichnet werden, und sicherlich wird man schon bald etwas von den neuen Musikern hören.

SOCIAL BOOKMARKS