Anlage am Butterpatt ist gut in Schuss
Bild: D. Reimann
Auf dem Trappstand können die Jäger ihr sicheres Händchen und ihre Reaktionsfähigkeit unter Beweis stellen.
Bild: D. Reimann

Einer der Teilnehmer ist Freiherr Ferdinand von Korff. Sein Vater hatte den Schießstand 1970 am Butterpatt gegründet.

 Obwohl die Anlage schon 40 Jahre alt ist, ist sie gut in Schuss, auf dem modernsten Stand der Technik. Sie bietet Sportschützen und Jägern die Möglichkeit, auf dem Pistolenstand das Schießen auf laufende Keiler, auf stehende Überläufer und sitzende Füchse zu trainieren.

Während am Büchsenstand mit Kugeln geschossen wird, ist Schrot die Munition auf der Skeet- und Trappanlage. Auf Knopfdruck werden Wurfscheiben als Ziele ausgeworfen. Einer, der die Anlage sehr schätzt, ist der Harsewinkler Thomas Waltermann. Der Arzt, der mit seinen Jagdkollegen für den Hegering Harsewinkel antrat, kommt oft zum Üben auf die Anlage. „Gerade bei nachlas

senden Beständen in der Niederwaldjagd ist das hier eine gute Möglichkeit, jagdlich fit zu bleiben“, so Waltermann. Übung sei für jeden Jäger wichtig. Schießwart Franz-Josef Möllmann ist an jedem Wochenende vor Ort. Seit zehn Jahren schon betreut er die Anlage. „Es ist der schönste Schießstand von allen“, sagt Möllmann, der auch schon die Stände in Dissen, Coesfeld, Greven und Lippstadt-Oestrichhausen ins Visier genommen hat. Auch Schießobmann Theo Sudhoff, der die Wettbewerbe gemeinsam mit Benno Schulze Eckel koordiniert und geleitet hat, fühlt sich wohl am Butterpatt.

Dieses Gefühl spiegelte sich auch in der Gesamtwertung wider. Sudhoff gelang beim Silberfasanschießen des Altkreises Beckum der dritte Platz in der Einzelwertung. Thorsten Heitmann holte sich Platz zwei und Burkhard Habel aus Albersloh schoss den Vogel ab. Er erreichte 340 von möglichen 350 Punkten.

Einzelsieger beim Altkreisschießen wurde Hermann Thormann mit 315 Punkten, gefolgt von Friedrich Eckhard und Christian Kötter. Ferdinand von Korff, der für den Hegering Füchtorf antrat, erzielte einen respektablen sechsten Platz. Gemeinsam mit Thomas Hermeler, Franz-Josef Möllmann sowie Lukas, Christoph und Thomas Möllmann wurde er in der Mannschaftswertung Zweiter.

Der Sassenberger Hegering mit Jörg Hemkemeier, Henning Dörholt, Theo Sparenberg, Norbert Schulze-Vohren, Berthold Evermann und Ferdi Lackhove kam immerhin auf den dritten Platz. Erster Sieger des Altkreisschießens wurde der Beelener Hegering.

SOCIAL BOOKMARKS