Berheide will das „Wir-Gefühl“ stärken
Foto: Miketta
„Wir sind gut aufgestellt für den Wahlkampf“: Werner Berheide , Vorsitzender des CDU-Stadtverbands Sassenberg-Füchtorf, ist optimistisch, dass die Union ihre 13 Sitze im Rat verteidigt.
Foto: Miketta

 „Die Glocke“: Herr Berheide, durch die Corona-Pandemie fallen große Wahlveranstaltungen aus. Wie bringen Sie sich in Wahlkampf-Stimmung?

Berheide: Einzelne Personen, die bei der Wahl antreten, sitzen jeden Mittwoch in der alten Mühle und bieten sich den Bürgern zum Gespräch an. Zudem gehen wir auf die Vereine, Einzelhändler und Gastronomen zu und sprechen mit ihnen über ihre Sorgen und Nöte. Das ist sehr zielführend für uns.

„Die Glocke“: Welche Probleme beschäftigen die Menschen?

Berheide: Viele haben die gleichen Sorgen: Die Corona-Krise hat Gewerbetreibende, Gastronomen oder Vereine mal mehr, mal weniger schwer getroffen. Sie stellen sich die Frage: Wie kann die Politik ihnen helfen?

„Die Glocke“: Und wie lautet Ihre Antwort?

Berheide: Wir können nicht sagen, dass wir ein dickes Haushaltskonto haben und finanzielle Unterstützung leisten können. Die Stadt Sassenberg fährt gut damit, gerade in Corona-Zeiten auf einen ausgewogenen Haushalt zu setzen. Aber wir können das Miteinander stärken. Ein sehr gutes Beispiel hierfür ist die Arbeitsgemeinschaft Füchtorfer Vereine. Dort helfen sich Vereine gegenseitig und packen mit an, wenn Probleme auftauchen. Eine solche Arbeitsgemeinschaft, die sich regelmäßig trifft und austauscht, wünschen wir uns auch für Sassenberg. Einladen zu den Treffen sollte der Bürgermeister als eine Art Schirmherr.

„Die Glocke“: Womit kann die CDU am 13. September bei den Wählern punkten?

Berheide: Unter anderem mit dem, was wir erreicht haben. Die neue Sporthalle in Füchtorf, der nun anlaufende Umbau der alten Grundschul-Turnhalle in Füchtorf, das Mehrzweckgebäude am Feldmarksee: All das sind Maßnahmen, die von der CDU mit ins Rollen gebracht wurden. Das Ausweisen von Bauland, der Bau einer Kindertagesstätte, ein neues Gebäude mit Umkleiden, die im Sommer von den Badegästen und außerhalb der Badezeit von den Gästen genutzt werden, spielen in Zukunft eine wichtige Rolle für uns. Wir wollen, dass Sassenberg attraktiv bleibt und es sich lohnt, hier zu leben.

Was die CDU besser machen will als zuletzt und wie groß die Chance  ist, dass es eine Frau in den Rat schafft, lesen Sie in der „Glocke“ am Dienstag.

SOCIAL BOOKMARKS