Bläser: Proben gehört zum guten Ton
Bild: gl
„Evergreens & Emotions“ lautet der Titel des Konzerts, das das Gebrasa Blasorchester im Mai zu Gehör bringen wird. Damit auch jeder Ton sitzt, haben die Musiker die Probenarbeit intensiviert.
Bild: gl

„Nicht nur der Ort der Veranstaltung, die ehemaligen Hallen der Firma Scheffer an der Hesselstraße 6, sondern auch das Programm und die Gastmusiker werden unsere Zuhörer zum Staunen bringen“, sagt Lena Borgmann, Vorsitzende des Orchesters. Solch ein Event bedarf einer besonderen Vorbereitung und so ging es auf zur Jugendherberge in Bad Bentheim. Nach der Ankunft wurden die Zimmer bezogen und nach einem gemeinsamen Essen ging es in einer gemeinsamen Probe darum, die Knackpunkte in den einzelnen Stücken zu finden und die Ziele festzulegen. Dabei verstand es Dirigent Christian Borgmann, den Finger in die Wunden der einzelnen Instrumentengruppen zu legen, ohne diesen weh zu tun. Am nächsten Morgen hieß es, in Satzproben Fehler auszumerzen. Derweil stießen die Jugendlichen aus dem Vororchester dazu. Auch sie probten für das bevorstehende Konzert ihre Stücke mit ihrem Dirigenten Nikolaus Köhn ein.

Spaß am Chaosspiel

Das Motto des Konzerts „Evergreens & Emotions“ soll halten, was es verspricht. Im weiteren Verlauf der Proben bestanden Lukas Althaus, Marcus Althaus, Lukas Schuckenberg, Henning Weerda, Finn Robecke und Jannik Freye die Aufnahmeprüfung für das Vororchester. Auch Jens Gausemeier, Marcel Osthoff, Laurenz Sielaff und aus Sympathie auch Lena Borgmann stellten sich erfolgreich den Anforderungen, die das Gebrasa Orchester an seine Musiker stellt. Selbstverständlich wurde auch abends die Gemeinschaft gepflegt, beim gemeinsamen Karaokesingen und beim Chaosspiel. Am letzten Vormittag wurden die geprobten Musikstücke der einzelnen Bläsergruppen in einer Gesamtprobe des Vor- und Hauptorchesters abgerundet und verfeinert.

Arbeit hat sich gelohnt

„Ein Wochenende, das sich gelohnt hat“, bilanzierten Lena und Christian Borgmann, die das gemeinsame Hobby, aber keine Familienbande verbindet. Müde, aber zufrieden traten die Musiker gemeinsam den Heimweg an. Karten (zehn, ermäßigt acht, Abendkasse zwölf Euro) für das Konzert, die sich auch als Geschenke zu Ostern eignen, sind demnächst bei den Orchester-Mitgliedern und im Raiffeisen-Markt, Düsbergstraße, erhältlich

SOCIAL BOOKMARKS