Broschüre wirbt für Sekundarschule
„Meine Sekundarschule Sassenberg“ will die Eltern ansprechen.

 In einer eigens neu aufgelegten Broschüre, die in diesen Tagen an alle Eltern der Viertklässler geht, werden noch einmal kurz und übersichtlich die Kernpunkte dieser neuen Schule vorgestellt. Die zwölfseitige, schülergerecht gestaltete Informationsschrift ist das Ergebnis einer mehrtägigen Fortbildung, an der Reinhold Bussieweke, verantwortlich für das Anmeldeverfahren, in der Schweiz teilgenommen hat.

Wie in der Broschüre verdeutlicht wird, will die Sekundarschule ihrem Leitbild zufolge ein Lern- und Lebensort sein. Sie zeichnet sich durch gemeinsames Lernen, durch Vielfalt, durch individuelle Förderung, selbstorganisiertes Lernen und Anschlussfähigkeit an weiterführende Schulen aus. Neben der Broschüre dient auch der „Tag der Offenen Tür“ dazu, Eltern intensiv zu informieren und Unsicherheiten abzubauen. Der „Tag der Offenen Tür“ der Sekdundarschule findet am Samstag, 18. Februar, im Hauptschulgebäude statt. Dort werden von 10 bis 14 Uhr Kerninhalte der Sekundarschule in der Praxis vorgestellt. Wie Bussieweke sagt, können sich die Eltern und Kinder mit eigenen Augen ein Bild davon machen, wie das selbstorganisierte Lernen funktioniert. Schülerinnen und Schüler der Profilschule Aschenberg, deren konzeptionelle Ausrichtung der Sekundarschule stark ähnelt, kommen dann nach Sassenberg, um Einblicke in Unterrichtsabläufe zu geben.

Auch die Schulleiterin der Profilschule, Sylke Reimann-Perez, die interessierten Eltern bereits auf dem jüngsten Informationsabend zur Sekundarschule Rede und Antwort stand, wird zu allen Fragen der Lernberatung und zum gemeinsamen Lernen Auskunft geben. Reinhold Bussieweke bittet alle Besucher, pünktlich um 10 Uhr zu erscheinen, weil die Eltern mit ihren Kindern gruppenweise durch das Haus und die verschiedenen Stationen geführt werden. Neben den unterrichtsbezogenen Darbietungen, können sich die Besucher auch über die Ausstattung der Räumlichkeiten ein Bild machen, in denen die Sekundarschule starten soll.

In der Mensa werden zudem Kaffee und Schnittchen gereicht. Im Anschluss, ab 11.30 Uhr, können auch die Räumlichkeiten der Realschule, die in der neuen Schulform mit der Hauptschule im Herxfeld verschmilzt, besichtigt werden.

SOCIAL BOOKMARKS