CDU-Wunsch: Freizeit-Mekka Feldmarksee
Bild: Ebert
Die Christdemokraten möchten den Feldmarksee weiter zum Naherholungsgebiet ausbauen. Die Umgebung soll deshalb attraktiver gestaltet werden, damit sich Besucher nicht ausschließlich im Wasser tummeln.
Bild: Ebert

 „Da lässt sich aber noch viel mehr rauskitzeln“, zeigt sich die CDU-Fraktion Sassenberg-Füchtorf überzeugt – und hat zahlreiche Ideen für ein mögliches Gesamtkonzept entwickelt. Spielplatz am Feldmarksee, Gestaltung der Grillplätze, Anlage eines Kletterwaldes, Parkplatz am Silberfuchs mit Ladestation für E-Bikes und Hinweisschilder auf Rad- und Wandertouren, Willkommensschild und Wegweiser zum See – die CDU-Fraktion Sassenberg – will mit einem Gesamtkonzept Feldmarksee einen touristischen Glanzpunkt setzen. Ausgangspunkt der Überlegungen war der jüngste Entwurf des Büro Frilling, der die Feldmarkseeterrassen als Boot („Die Glocke“ berichtete) neu aufgeplant hatte. Dieser Entwurf sei nicht nur bei den Ratsmitgliedern, sondern auch in der Bevölkerung sehr gut angenommen worden, berichtete Christian Borgmann. Gemeinsam mit Friedrich-Karl von Ketteler und Dieter Sökeland stellte er jetzt die Ideen der Fraktion für das gesamte Feldmarkseegebiet am Ort des Geschehens vor. „Wir benötigen hier ein schlüssiges Gesamtkonzept, der Feldmarksee darf nicht nur singulär betrachtet werden, sondern auch die nähere Umgebung muss zur Attraktivierung des Gebiets in die Betrachtungsweise mit einfließen“, stellt Sökeland klar. „Der Parkplatz am Silberfuchs soll mit Willkommensschild und Richtungshinweise auf Fahrrad-und Wanderwege- bzw. Touren ausgestattet werden. Im Wald könnte ein Kletterwald entstehen, die Trimm-Dich-Anlage muss aufgepeppt werden. Am Strandkönnten Strandkörbe stehen, Wasserspielecken für Kinder, und unter Einbindung der Wassersport- und DLRG-Abteilung könnte der alte Tennisplatz zum Erlebnisspielplatz für Kinder umfunktioniert werden. Auf der Terrasse selbst stellen sich die CDU-Mitglieder ein einheitliches Bild vor mit ansprechender Bestuhlung. „Später einmal könnten hier kulturelle Veranstaltungen laufen“, blickt Dieter Sökeland optimistisch in die Zukunft. Um diese Ideen mitfinanzieren zu können, schwebt den Fraktionsmitgliedern eine Co-Finanzierung durch Privatinvestoren vor. „Spargelbauern könnten hier Erdbeeren und Spargel verkaufen, LMC könnte eine Ausstellungsfläche für Wohnwagen erhalten“, erläutert Friedrich-Karl von Ketteler einige von vielen verschiedenen Möglichkeiten. Diese werden den Ratsmitgliedern und Besuchern auf der nächsten Infrastrukturausschussitzung am 15. Mai, 17 Uhr, im Rathaus präsentiert. Dann wird die Fraktion ihren Antrag zur „gesamtheitlichen Entwicklung des Erholungsgebiets Feldmarksee“ einbringen.

SOCIAL BOOKMARKS