Doppelkonzert auf dem Doppelschloss
Im Rahmen des „Summerwinds“-Festivals ist Schloss Harkotten am 1. September Schauplatz gleich zweier herausragender Konzerte.

 Ab 20 Uhr treten dann das Leitzinger-Bassoon-Quartett und das Duo Piotr Lato (Klarinette) und Tomasz Zawierucha auf  dem Dopelschloss Harkotten auf – an zwei verschiedenen Orten. Im Wappensaal präsentiert zunächst das Leitzinger-Bassoon-Quartett sein Programm „Vierfagöttlich“. Anschließend wechselt das Publikum in die Schlosskapelle, wo das Duo Piotr Lato und Tomasz Zawierucha ihr Programm „Barock und Bachiana“ spielen. Vor dem Doppelkonzert ab 17.30 Uhr führen die Hausherrin Myriam Freifrau von Korff sowie der Bauforscher Laurenz Sandmann und weitere Mitglieder des Vorstands der „Freunde und Förderer des Denkmals Harkotten“ durch das Erdgeschoss des Herrenhauses. Der Eintritt ist frei.

„Vierfagöttlich“ ist irgendwie göttlich. Und wann sonst hört und sieht man solch ein Doppelrohr-Bläserquartett? Fagottverrückt, holen die vier Leitzinger Bassoonisten schon als Solofagottisten ihrer Orchester – David Petersen beim Gewandhausorchester Leipzig, Dominik Schulz ist dort Akademist, Teodor Naumov bei der Musikalischen Komödie an der Oper Leipzig, Karl Ventulett war im Frankfurter Opern- und Museumsorchester – alles aus ihren Fagotten heraus. Noch doller aber treiben sie es zu viert, wenn sie groß besetzte Stücke der Klassik für sich arrangieren (lassen) oder zeitgenössische Stücke adaptieren.

SOCIAL BOOKMARKS