Ehrengarde beschert rauschendes Fest
Bild: D. Reimann
Die Schützenkompanie inklusive Schützenkönig, Thron, Ehrengarde, Jungschützen und Schützenmädels zog begleitet von Musikzügen und Fackelträgern in den Brook ein. Dort wurden sie mit Böllerschüssen begrüßt, bevor es ins Festzelt ging und das Winterschützenfest seinen Anfang nahm.
Bild: D. Reimann

Am Wochenende war es nun erneut so weit. Pünktlich um 19 Uhr versammelte sich die Schützenkompanie inklusive Schützenkönig, Thron, Ehrengarde, Jungschützen und Schützenmädels am Lappenbrink, um begleitet von Musikzügen und Fackelträgern den Weg in den Brook anzutreten. Dort wurden die Schützen mit Böllerschüssen begrüßt. Im Innern des Zelts hießen der stellvertretende Kommandant der Ehrengarde, Jens Kerßenfischer, sowie der stellvertretende Präsident Helmut Vinke und Bürgermeister Josef Uphoff die zahlreichen Gäste willkommen. „Wir haben heute nur den König da, der Präsident ist zuhause geblieben“, sagte Kerßenfischer, neben dem der amtierende König Franz-Josef Ostlinning mit dicker Königskette lachend Stellung bezogen hatte. B

ürgermeister Josef Uphoff betonte, wie gut es tue, kurz vor der besinnlichen Adventszeit noch einmal Schützenfest feiern zu können. Die Feierlaune war jedoch nicht nur ihm, sondern allen Anwesenden anzumerken. Da hatten die Anheizer, der Sassenberger Spielmannzug, das Gebrasa-Blasorchester und die Landsknechte, leichtes Spiel. Nach den Auftritten hatte das Stimmungsbarometer schon eine beeindruckende Höhe erklommen. Die DJs Conga alias Kai Offers und Farmer alias Udo Janning erledigten den Rest, brachten die Stimmung im Verlauf des Abends bis zum Siedepunkt.

Zwischendurch wurde eine Siegerehrung vorgenommen, bei der die Teilnehmer ausgezeichnet wurden, die beim „Schießen der Vereine“ erfolgreich mitgemacht hatten. Bei diesem Wettbewerb, der immer vor dem Winterschützenfest stattfindet, messen sich die verschiedenen Gruppierungen beim Schießen und beim Knobeln. In der Gruppe der Schützenvereine und Ehrengarden hatten am Ende die Offiziere des Bürgerschützenvereins die Nase vorn. Zweiter Sieger wurde die Damengarde Gröblingen, gefolgt von der Ehrengarde Gröblingen. Bei den nicht schießenden Vereinen gewann die Laienspielschar vor den Kegelclubs Spellmänz und den Holzköppen. Auf den Plätzen vier und fünf folgte der Thron 2015 sowie der Vorstand des Schützenvereins. Ihnen allen galt der Applaus der Versammlung.

SOCIAL BOOKMARKS