Ein Lob für das Ehrenamt beim VfL
Bild: D. Reimann
Ehre, wem Ehre gebührt: Jutta Lüffe vom Hauptsponsor des Turniers, der Sparkasse Münsterland-Ost, belohnte sämtliche Spieler des U8-Turniers, hier das Team vom VfL Sassenberg, mit einer Medaille.
Bild: D. Reimann

Da gerade Letztere oftmals in die Rolle der persönlichen Trainer ihrer Sprösslinge schlüpfen und der insbesondere väterliche Adrenalinspiegel mit jedem Spiel ungeahnte Höhen erreicht, braucht es ein Ventil.

Das Elternturnier ist seit vielen Jahren sehr beliebt

Dieses wurde vor sieben Jahren in Form eines Elternturnieres gefunden, bei dem die Väter ihrem Drang, auf dem Feld zu agieren und dem Nachwuchs zu zeigen, wie Fußballspielen vermeintlich geht, endlich nachgeben können.

Am Freitag war es erneut soweit, Väter der U6-, U7-, U8-, U9- und U11-Kicker traten mit jeweils fünf Feldspielern und einem Torwart gegeneinander an. „Das ist für Untrainierte ganz schön anstrengend und viele werden sich die nächsten Tage bestimmt noch an das Spiel erinnern,“ deutete Mayk Knobloch den zu erwartenden Muskelkater an. Knobloch ist wie Walter Mertens dem Turnier eng verbunden.

„Ohne diese freiwillige Helfer wäre ein solches Turnier nicht zu stemmen“

Seit Jahren schon hat der zweite Vorsitzende des Fördervereins der VfL-Fußballjugend die Spielleitung inne, unterstützt wird er in diesem Jahr dabei tatkräftig von Rick Vennemann und Thilo de Jong. Ihre Aufgaben erledigen sie wie viele andere ehrenamtlich.

Alle packen mit an: Luzie (v. l.) und Malte Smotzok helfen ihrem Vater Norbert beim Dienst am Verpflegungsstand.

„Ohne diese freiwilligen Helfer und Helferinnen wäre ein solches Turnier auch nicht zu stemmen“, sagt Walter Mertens.

Vater spielen nicht nur auf dem Parkett, sondern packen mit an

Väter würden beim Auf- und Abbau helfen, Eltern in wechselnder Besetzung den Verpflegungsstand übernehmen. Dieser ist während des Elternturniers schon seit Jahren in fester Hand von Norbert Smotzok.

Der Vorsitzende des Fördervereins der Fußballjugend lebt mit seiner Tochter Luzie und seinem Sohn Malte, die ebenfalls kräftig belegte Brötchen, Süßigkeiten, Kaffee und Kaltgetränke verkaufen, das Ehrenamt vor.

B-Junior gewinnt Karten für BVB-Heimspiel

Nachdem am Freitagabend nach hitzigen Partien sämtliche mitspielenden Mannschaften des Elternturniers als Sieger gekürt und für ihren Einsatz mit einer Kiste Gerstensaft belohnt worden waren, gab es zudem eine schöne Überraschung für Clemens Knobloch. Dieser hatte den richtigen Riecher beim Schätzspiel, bei dem geraten werden musste, wie viele Tore im Turnier bis einschließlich dem D-Jugend-Spiel am Freitagabend gefallen sind.

Der B-Jugendspieler lag der tatsächlichen Zahl von 1460 Toren am nächsten. Er darf sich nun mit zwei Begleitpersonen seiner Wahl auf eine Bundesligapartie von Borussia Dortmund freuen.

Mehr lesen Sie in der „Glocke“ am Dienstag.

SOCIAL BOOKMARKS