Eine grüne Oase zur Entspannung
Bild: D. Reimann
Zwei Bänke im Gemüsegarten, eine auf der Sonnen- eine auf der Schattenseite, laden Mechthild und Reinhard Fischer zu einer kleinen Pause zwischendurch ein.
Bild: D. Reimann

Die Pflege des Terrains bedeutet viel Arbeit, macht den beiden Eheleuten aber doppelt Freude. „Die Glocke“ hat sich in der grünen Oase umgeschaut.

Jeder Quadratmeter ist gehegt und gepflegt

Dieser Rasen! Wie die sanfte Oberfläche eines Sees liegt er dort, saftig grün, kurz geschnitten, glitzernd in der Sonne. Kein Giersch findet sich darauf, kein Löwenzahn, kein Gänseblümchen, kein Klee und auch kein Moos.

Der Rasen von Mechthild und Reinhard Fischer ist einfach perfekt. Dabei spielen die beiden gar kein Golf. Ihr Hobby ist der Garten und das ist auf jedem Quadratmeter ihres großen Grundstücks sichtbar.

„Der Garten ist ein langjähriger Prozess“

„Der Garten ist ein langjähriger Prozess, es gibt immer wieder Dinge, die man ändern, Neues anlegen und anderes umlegen muss“, erklärt Reinhard Fischer, der gut zwei Jahrzehnte lang den Verein der Blumen- und Gartenfreunde als Vorsitzender angeführt hat.

Naturnähe war auch das Thema beim Anlegen des Gartenteichs.

Fischer und seine Frau Mechthild wissen, wovon sie sprechen, schließlich üben sie ihr gemeinsames Hobby schon seit Jahrzehnten aus. „Wir sind fast täglich im Garten und zwar mittags nach dem Kaffee von circa 14.30 bis 18 Uhr“, berichtet Mechthild Fischer, die laut ihres Mannes einen noch grüneren Daumen hat als er selbst.

Zier- und Nutzgarten ist 1500 Quadratmeter groß

Viele Pflanzen und Bäume habe sie selbst gezogen, aus dem Ausland Früchte und Samen mitgebracht und in die Erde gesteckt. Das Ergebnis sind Straßenbäume aus Barcelona und Palmen aus Italien, die nun die heimische Terrasse im Wächterort zieren.

Mit 1500 Quadratmeter beziffert Reinhard Fischer den Zier- und Nutzgarten, doch damit ist es nicht getan.

Welche Tiere sich alle im Garten der Fischers wohl fühlen und was die grüne Oase noch zu bieten hat, lesen Sie in der „Glocke“ am Dienstag.

SOCIAL BOOKMARKS