Feier-Motto wird tadellos umgesetzt
Bild: C. Alsmann
Von Lampenfieber keine Spur: Die allerjüngsten im Füchtorfer Karneval hatten ihren ersten Auftritt als „Wild Chicks“.
Bild: C. Alsmann

 „Es ist toll, von hier oben in das bunte Publikum zu blicken“, begrüßte Sitzungspräsident Robert Budde die zahlreichen Gäste. „Und gebt alle gut acht, hier werden Witze mit Niveau gemacht. Das haben sogar die Sassenberger am Samstag verstanden.“

Toller Empfang

Strahlend standen Prinz Christian II. und seine Prinzessin Claudia I. auf der Bühne. „Ich sage allen ein herzliches Dankeschön für einen tollen Prinzenempfang und für das Schmücken meiner Prinzenresidenz. Es sieht gut aus“, verkündete der Prinz lachend. Am Samstag hatten er und seine Prinzessin vom Bühnenprogramm noch nichts gesehen. Die Programmpunkte beim „Karneval für alle“ folgten Schlag auf Schlag. Die Stimmung trug das Narrenschiff von einer Welle auf die nächste. Nicht ihren ersten Auftritt im Füchtorfer Karneval hatten die „Minis“. Rhythmus, Tanz und perfekte Choreographie zeigten diese im zuckersüßen Lollipop-Dress.

Bunte Hühner

Julia Heseker und Christin Micke hatten auch diesen Auftritt mit den Mädchen eigens für den Karneval in Füchtorf einstudiert. Einen absoluten Hingucker lieferten die „Smarties“ und den bekamen auch nur die Gäste des „Karneval für alle“ präsentiert. Als bunte Hühner hüpften und sprangen 18 junge Mädchen im Alter zwischen fünf und sieben Jahren munter über die Bühne. Eine Darbietung, die mit einem Orden für die Tänzerin Mia Niehoff vom Prinzen belohnt wurde. Eine musikalische Zeitreise lieferten die Mädels vom SC-Turnen, die Damen der „Dance Formation“ nahmen das begeisterte Publikum mit in die goldenen 1920er-Jahre, und die „Red Vibes“ rockten als Barbie und Ken die Bühne.

Klatsch

Mit lokalem Tratsch und Klatsch überzeugten „Quassel und Strippe“ alias Markus Niermann und Sandra Büscher. Über die „Sassenberger im Allgemeinen“ und die Bundespolitik sowie die „Stadtverwaltungsdemenz“, die beim Bürgermeister fortschreite, ließen die beiden Humoristen sich aus. Zum Schluss begeisterten die Rot-Weißen Funken mit ihrem Gardetanz die Zuschauer, angeführt vom Ehrentanz des Tanzmariechens Lea Böckenholt.

SOCIAL BOOKMARKS