Gartenfreunde bieten erste Pflanzenbörse
Stauden sind vielseitig einsetzbar. Erstmals bietet der Verein der Blumen- und Gartenfreunde in diesem Jahr eine Pflanzenbörse an.

Durchgeführt und organisiert wird die Veranstaltung von Vereinsmitglied Stefanie Wöstmann. „Landläufig spricht man von Staudentausch. Wir weiten diesen aber auf sämtliche Gartenpflanzen aus. Als Klassiker bieten sich natürlich Stauden an“, erläutert Reinhard Fischer, Vorsitzender der Blumen- und Gartenfreunde.

Welcher Gartenfreund kennt das nicht? Stauden müssen geteilt werden, Pflanzen haben sich ausgesamt oder Absenker sind bewurzelt und die Stecklinge sind allesamt angegangen. Und jetzt wohin damit? Über die Pflanzenbörse lassen sich schnell dankbare Abnehmer finden. Getauscht werden können am 12. Mai in Füchtorf alle Pflanzen. Neben Stauden sollen auch Knollengewächse wie Dahlien, Schwertlilien, indisches Blumenrohr, Calla und viele mehr in das Angebot aufgenommen werden. Zwiebelgewächse wie Schneeglöckchen, Osterglocken, Krokus, Blaustern und Maiglöckchen, aber auch Ziersträucher, Beerenobst, Ilex und Buxbaum sind in gleichem Maße geeignet und gefragt. Nicht zuletzt sollen Kräuter wie Salbei, Schnittlauch, Rosmarin und Lavendel oder Sämlingen von Bäumen einen neuen Standort finden. Nicht zuletzt erwartet Fischer im Rahmen der Veranstaltung interessante Gespräche, wertvolle Tipps und vielleicht auch die eine oder andere Rarität.

 Willkommen sind auch Gartenneulinge oder neue Hausbesitzer mit viel Platz im Garten, die keine Tauschangebote machen können. Fischer: „Unsere Pflanzen sind allesamt erprobt und widerstandsfähig, weil sie aus der Gegend kommen und von netten Blumen- und Gartenfreunden liebevoll gezogen wurden.“ Weitere Veranstaltungen des Vereins sind die Gestaltung von Osterdekorationen am Mittwoch, 28. März, ab 19 Uhr in den Räumen von Sabines Blumenhof an der Drostenstraße 29 (Anmeldungen bei der Referentin bis zum 24. März unter Telefon 02583 / 303233) und ein Vortrag zum Thema „Ernteglück und Missgeschick“ am Mittwoch, 11. April, ab 19 Uhr in der Königschänke. Dort wird Manfred Kotters Gründen für gutes und schlechtes Gedeihen von Pflanzen nachspüren. Oft genug nämlich liegen Ernteglück und Missgeschick dicht beieinander.

Weiterhin weist der Verein darauf hin, dass Anmeldungen für die Studienreise nach England vom 24. bis 31. Juli noch bis zum 31. März bei Reinhard Fischer, Telefon 05426 / 2174, erfolgen können.

SOCIAL BOOKMARKS