Hündin verhindert bei Brand Schlimmeres
Glück im Unglück hatte gestern eine Familie am Birkenweg. Das Feuer griff nicht von ihrem Carport auf das Wohnhaus über. Gewarnt hatte Hündin Luna.

Dabei hatte die Sassenberger Familie an diesem Dienstagnachmittag noch Glück im Unglück – die aufmerksame Hündin schlug Alarm. „Es war großes Glück, dass das Feuer nicht vom Carport auf das angrenzende Wohnhaus übergegriffen hat“, sagte Wehrführer Reinhard Lietmann von der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Sassenberg im Gespräch mit der „Glocke“.

Hündin warnt die Tochter

Um 14.47 Uhr ging der Notruf bei der Leitstelle ein. Abgesetzt hatte ihn die Tochter der Familie, nachdem diese von der gerade einmal sechs Monate alten Hündin Luna auf das brennenden Carport durch Fiepen und Bellen aufmerksam gemacht worden war. „Ohne Luna hätte ich den Brand nicht mitbekommen“, sagte das sichtlich mitgenommene Mädchen, das zu dem Zeitpunkt, als das Feuer ausbrach, unter der Dusche stand. Als die Freiwillige Feuerwehr mit fünf Fahrzeugen am Wohnhaus am Birkenweg eintraf, schlugen bereits hohe Flammen aus dem Carport.

20 Kameraden im Einsatz

Durch die große Hitze fraß sich das Feuer unter die Dachziegel des angrenzenden, neugebauten Wohnhauses der Familie. Die Feuerwehrleute entfernten die Ziegel und löschten diese einzeln am Boden liegend ab. „Es hätte leicht zu einer vollen Brandausweitung kommen können“, berichtete Lietmann vom Ernst der Lage. Zusätzlich erschwert wurden die Löscharbeiten durch die geringe Fahrbahnbreite des Birkenwegs. Insgesamt waren 20 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Sassenberg vor Ort im Einsatz. Zur Brandursache konnte die alarmierte Kriminalpolizei aus Warendorf gestern noch keine Angaben machen.

SOCIAL BOOKMARKS