Immer Vollgas wie die Fußballprofis
Bild: Sulz
Auf dem Weg zum Dribbel-Meister: Zu Beginn der Trainingseinheiten stand im Stadion im Brook zunächst die körpernahe Ballführung auf dem Plan.
Bild: Sulz

„Pure Fußballlust aus Dortmund“ steht auf einem schwarz-gelben Bulli, der neben dem Vereinsheim parkt. „Genau diese Fußballlust wollen wir euch vermitteln“, sagte Marius Lorenz bei der offiziellen Begrüßung.

78 Teilnehmer

Seit 2012 kommt die Fußballschule regelmäßig in die Hesselstadt. „Wir freuen uns jedes Mal auf unseren Besuch in Sassenberg“, erzählt Lorenz, Leiter des Trainerteams. Diese Freude beruht auf Gegenseitigkeit. Zwar konnte Walter Mertens, Jugendwart des VfL und erster Ansprechpartner für diese harmonische Kooperation, am ersten Tag aus beruflichen Gründen nicht persönlich zugegen sein, doch Christoph Willmann vertrat ihn gern und beteuerte: „Wir bedanken uns herzlich, dass ihr wieder bei uns seid.“ Ehe es für die 78 Teilnehmer im Alter von sieben bis dreizehn Jahren in die Kabinen ging, um in den neuen schwarz-gelben Trainingsdress zu schlüpfen, richtete ein wahrer BVB-Held noch ein paar Worte an Eltern und Kinder: „Über das Ergebnis am Samstag habt ihr euch hoffentlich nicht gefreut. Aber auch, um bald mal wieder in München gewinnen zu können, richten wir die Fußballschule aus“, nahm Günter Kutowski selbstironisch Bezug auf die Pleite beim FC Bayern am vergangenen Bundesligaspieltag. Kutowski ist einer der Pokalhelden von 1989, denen es gelang, durch einen 4:1-Final-Sieg über Werder Bremen den Pott erstmals nach 1965 nach Dortmund zu holen. „Ich wünsche euch eine spannende, schöne und erfolgreiche Woche“, sagte der Ex-Profi und Pate des viertägigen Trainingsangebots, in dessen Verlauf auch das BVB-Maskottchen Emma den Kindern einen Besuch abstattete.

Dribblings

Dann ging es für die Nachwuchskicker endlich auf den Platz. Nach Altersklassen in Gruppen eingeteilt begaben sie sich mit ihrem jeweiligen Trainer an einen der Schwerpunkte, die für die vier Tage auf dem Plan stehen. Dazu gehören unter anderem Dribbling, Passspiel und Torabschluss. In den vergangenen Jahren waren immer viele „Wiederholungstäter“ unter den Teilnehmern. Dieses Mal sind verhältnismäßig viele junge Kicker am Start und nur wenige, die schon einmal an der Fußballschule teilgenommen haben. „Viele sind sozusagen rausgewachsen“, hat Trainer Marius Lorenz eine einfache Erklärung parat und ist sich sicher: „Wir werden wie immer jede Menge Spaß haben.“

Weitere Berichterstattung mit Reaktionen auf den Terroranschlag auf den BVB-Mannschaftsbus in der Printausgabe.

SOCIAL BOOKMARKS