In den Ferien fleißig Bücher gelesen
Foto: Rieder
Die Sieger durften Platz nehmen: „Louis Niemerg, Adrian Wrobel, Jakob Querdel (in Vertretung seines Bruders Silas) und Moritz Budde (sitzend v. l.) freuten sich über ihre guten Ergebnisse im Sommerleseclub.
Foto: Rieder

 Kleine Dinge, die man im Schulalltag und Zuhause gut gebrauchen kann. Auch die Gutscheine für ein Eis aus der Konditorei sind ungewöhnlich: Es sind beschriftete und verzierte Butterbrottüten. Urkunden hat Paschen ebenfalls dabei. 

Die meisten der Kinder, die gleich auf dem Schulhof der Füchtorfer Grundschule beschenkt werden sollen, sind mittlerweile eingetroffen. Schulleiterin Marlies Borisch bittet alle, Platz zu nehmen, denn gleich wird sie die Ergebnisse des diesjährigen Sommerleseclubs bekannt geben. Jedes Kind weiß zwar von sich, wie viele Bücher es gelesen hat – aber wer hat die meisten geschafft? 

Moritz Budde heißt der stolze Sieger am Ende. Mit 15 Büchern liegt der Fünftklässler an der Spitze der 38 Jungen und Mädchen, die mitgemacht haben. Dicht auf den Fersen folgen ihm Silas Querdel aus dem vierten Schuljahr, Adrian Wrobel aus dem dritten Schuljahr und der Zweitklässler Louis Niemerg. Diese drei haben jeweils 14 Bücher gelesen. Mindestens drei sollten die Teilnehmer geschafft haben, erläutert Paschen, Leiterin der Bücherei von St. Marien und Johannes in Füchtorf.

 Seit 2010 existiert die Aktion „Sommerleseclub“ in Zusammenarbeit mit der Grundschule. „Die meisten Kinder der höheren Klassen sind Wiederholungstäter“ weiß Marlies Borisch. Mitmachen ist einfach. Die Teilnehmer können sich die Bücher frei aussuchen. In einem Logbuch können sie schriftlich, gemalt oder durch Kreuzchen Kommentare zu den Büchern abgeben und damit nachweisen, dass sie sie gelesen haben. 

Als passenden Preis für die vier Sieger gab es von jeden ein Buch.

SOCIAL BOOKMARKS