Jäger entsetzt über Zerstörungswut
Entsetzt über die zerstörten Infotafeln sind (v. l.) Ferdinand Freiherr von Korff, Reinhard Möllenstroth und Josef Feuersträter.

Im Dezember vergangenen Jahres war schon einmal die in der Hütte befestigte Info-Tafel heruntergerissen und zerstört worden. Jetzt haben die Vandalen wieder mutwillig die dicke Spanplatte eingeschlagen und damit einen Sachschaden von mindestens 150 Euro angerichtet.

Hegeringleiter Ferdinand Freiherr von Korff und sein Stellvertreter Reinhard Möllenstroth stehen fassungslos vor dem Schaden: „Die Tafeln sollen Radfahrern und pausierenden Spaziergängern Informationen zu unseren Waldbewohnern geben. Es ist nicht zu verstehen, dass Menschen so etwas mit roher Gewalt zerstören.“ Unter dem Motto „hegen und pflegen“ hatte der Füchtorfer Hegering mit finanzieller Unterstützung der jeweiligen Jagdpächter vor einigen Jahren fünf solcher Informationstafeln im Bezirk Füchtorf angebracht und dafür von vielen Passanten positive Rückmeldungen bekommen.

 „Kinder stehen täglich davor, studieren die abgebildeten Waldtiere und begreifen deren Lebensraum“, weiß Josef Feuersträter. Er geht jeden Tag mit seinem Hund Axel am „Weißen Kreuz“ vorbei und kann das oft beobachten. Leider sieht er aber auch genauso häufig den Unrat und die Verwüstung, die randalierende Gruppen an diesem eigentlich idyllischen Ort hinterlassen.

Die Idee zu den Infotafeln und deren Anbringung ist den Füchtorfer Jägern geschuldet, die den Menschen die heimische Natur und die Tiere des Waldes näher bringen wollen.

SOCIAL BOOKMARKS