Jugendarbeit ist gut aufgestellt
Bieten Kindern und Jugendlichen im Jugendzentrum „Inside“ in Sassenberg einen Treffpunkt: (v. l.) Milena Schildmacher, Brigitte Filkus, Florian Felke, Stadtjugendpfleger Dirk Ackermann und Christoph Heitland mit zwei ihrer Schützlinge.

Alle drei sind mit einer halben Stelle in der offenen Ganztagsgrundschule der Johannesschule tätig und mit der anderen Hälfte im Jugendzentrum „Inside“ in Sassenberg beziehungsweise im Jugendzentrum „G-Style“ in Füchtorf. „Auf der einen Seite können wir eine verbindliche und kontinuierliche Öffnung der beiden Jugendzentren garantieren. Auf der anderen Seite kommen wir auch unserer Ausbildungsverpflichtung nach. Ich freue mich, dass wir in diesem Jahr wieder drei junge Leute aus Sassenberg ausbilden“, sagt Stadtjugendpfleger Dirk Ackermann.

Zum Team gehören auch Inna Janzen und Jan Bluhm. Die beiden Studenten der sozialen Arbeit übernehmen die Betreuung des Mitternachtssports in Füchtorf und Sassenberg. In der Zeit von 20 Uhr bis 22 Uhr können Jugendliche in Füchtorf sich jeden Freitag sportlich betätigen. Ab 22.30 Uhr rollt der Ball dann weiter in der kleinen Herxfeldhalle in Sassenberg. Beide Angebote werden vom Amt für Kinder, Jugendliche und Familien des Kreises Warendorf unterstützt.

Inna Janzen bietet neuerdings auch Streetdance in Füchtorf an. Immer dienstags von 18 bis 19 Uhr sind Kinder von acht bis zehn Jahren, in der Zeit von 19 bis 20 Uhr Kinder von elf bis 13 Jahren, eingeladen mitzutanzen. Das Angebot findet in Füchtorf im städtischen Kindergarten Blauland statt. Der Kostenbeitrag pro Stunde beträgt zwei Euro.

Streetdance in Sassenberg wird weiterhin von Anastasia Bauer angeboten. Ebenfalls immer dienstags findet das Angebot in Sassenberg im Kindergarten Pusteblume statt. In der Zeit von 17 bis 18 Uhr ist hier die erste Altersgruppe wie in Füchtorf und ab 18 Uhr die zweite Altersgruppe angesprochen. Der Kostenbeitrag beläuft sich hier ebenfalls auf zwei Euro pro Stunde. Jan Bluhm, Inna Janzen und Anastasia Bauer haben auch die dreiwöchige Ganztagsbetreuung der Zehn- bis 14-Jährigen in den Sommerferien im Jugendzentrum in Sassenberg sichergestellt.

Was die Jugendarbeit in Sassenberg und Füchtorf sonst noch leistet, lesen Sie in der Mittwochs-Ausgabe der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS