Kinder sind fit für die Bücherei
Bild: D. Reimann
Wissen nun, wie die Arbeit in der Katholischen Öffentlichen Bücherei funktioniert: 30 Vorschulkinder des Kindergartens „Zauberland“ feierten jetzt den Abschluss des „Bibfit“-Projekts.
Bild: D. Reimann

30 Jungen und Mädchen des Kindergartens „Zauberland“ sowie 20 Vorschulkinder der Tagesstätte St. Johannes waren einen Monat lang Stammgäste in der Bücherei, um viel über die Arbeitsweise dort zu lernen.

Wie die Erwachsenen auch, erhielt jedes Kind einen Ausweis, mit dem es sich jede Woche ein anderes Buch ausleihen konnte. Schließlich steht hinter dem Projekt, das vom Borromäus-Verlag initiiert wurde und von der KÖB-Team seit sechs Jahren einmal jährlich durchgeführt wird, auch das Ziel, Lesefreude zu entfachen. Und das gelingt dem KÖB-Team mit Leichtigkeit. Bei jedem Treffen wurde ein Kapitel eines Olchi-Buchs vorgelesen. Im Anschluss konnten die Kinder ein Ausmalbild gestalten.

Jetzt fand für die Kinder des „Zauberlands“ in der Turnhalle der Einrichtung das „Bibfit“-Abschlussfest statt. Dieses hatten Esther Luppe und Elke Ruhe liebevoll vorbereitet. Sogar ein Bilderbuchkino gab es, und zwar passend zur Geschichte des Tages. Die hieß „Pippilothek“ – eine Bibliothek wirkt Wunder. „Ein Fuchs, der eigentlich eine Maus fressen will, entdeckt die Bücher. Er lässt von der Maus ab und sich von ihr die Bibliothek zeigen. Ein Huhn liest ihm fortan spannende Geschichten vor“, skizziert Esther Luppe, die die Donnerstagsgruppe mit Elke Ruhe leitete, kurz den Inhalt.

Als Belohnung für die Mitarbeit der Kinder und für das Wissen, das sie sich während der Projektzeit angeeignet haben, gab es am Ende für jedes Kind eine „Bibfit“-Urkunde und das Pixibuch zur Tagesgeschichte. Bevor sich Luppe und Ruhe jedoch endgültig von den Kindern verabschiedeten, musste noch das „Bibfit“-Ritual eingehalten werden. Und dazu gehörte das Abschlusslied, das am Ende jedes Treffens gesungen worden war.

 „Alle Kinder lernen lesen, auch Indianer und Chinesen“ schmetterten die Leseprofis aus voller Kehle. Dass sich der Text bewahrheitet, dafür hat das KÖB-Team die Vorarbeit geleistet.

SOCIAL BOOKMARKS