LMC Caravan profitiert vom Boom
Foto: LMC
Volle Auftragsbücher: LMC Caravan geht gestärkt aus der Corona-Krise hervor. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Sassenberg erlebt einen wahren Boom – und das trotz Pandemie.
Foto: LMC

„Wir merken deutlich, dass das Geschäft angezogen hat“, sagt Bodo Diller, Markenverantwortlicher von LMC.

Urlauber wollen sicheres Reisen in Zeiten der Pandemie

Das hat seiner Meinung nach drei Gründe. „Mobiles und sicheres Reisen ist gerade in der Corona-Krise angesagt. Die Menschen haben die Möglichkeit, Abstand zu anderen zu halten und können dennoch in den Urlaub fahren“, erklärt Diller.

Die Branche profitiere auch davon, dass Kreuzfahrten und Flüge während der Pandemie kaum bis gar nicht möglich gewesen und Urlauber deshalb auf das mobile Reisen umstiegen seien. „Händler berichten davon, dass sie bis zu 50 Prozent Neukunden haben. Das ist ein sehr hoher Wert“, sagt der Markenverantwortliche.

Seit Mitte April läuft die Produktion auf Hochtouren

Ein weiterer Grund für den Boom sei, dass LMC noch Aufträge aus dem Frühjahr abarbeitet. „Bei uns sind Anfang März viele Aufträge eingegangen. Kurz danach brach die Pandemie aus, und wir mussten aufgrund von Schwierigkeiten in der Lieferkette die Produktion stoppen“, berichtet Diller.

Seit Mitte April sei die Fertigung am Standort Sassenberg wieder voll im Gange. Ob und inwiefern sich das Wachstum auch in Zahlen widerspiegeln lässt, kann Diller nicht sagen. Dafür sprechen die Zahlen der Erwin-Hymer-Group (EHG), zu der auch LMC gehört, eine deutliche Sprache.

Der Auftragsbestand steigt um satte 79 Prozent

Der Auftragsbestand der EHG hat sich zum 31. Juli 2020 auf 1,38 Milliarden Euro erhöht, ein Anstieg um 606,7 Millionen Euro oder 79 Prozent – verglichen mit 767,1 Millionen Euro zum 31. Juli 2019. Die steigende Nachfrage zeigt sich auch im Anstieg der Zulassungszahlen zu Beginn des Geschäftsjahres 2020/21. Reisemobile erzielten im August 2020 europaweit im Vergleich zum Vorjahresmonat ein Plus von 51 Prozent, Wohnwagen einen Zuwachs von 26 Prozent.

Diller berichtet zudem, dass im Juni dieses Jahres so viele Wohnwagen und Reisemobile auf Deutschlands Straßen zugelassen worden sind wie nie zuvor.

„Wir profitieren auch von der Senkung der Mehrwertsteuer“

„Wir profitieren auch von der Senkung der Mehrwertsteuer“, nennt Bodo Diller einen weiteren Grund, warum immer mehr Menschen Wohnwagen und Reisemobile kaufen. „Die Kunden sind bereit, zu investieren – auch in der Krise.“

Das führt wiederum dazu, dass die Händler dringend Nachschub fordern. „Sie fragen, ob wir schneller liefern können“, sagt Diller.

EHG-Vorstandsvorsitzender Martin Brandt wird dazu auf der Homepage der Unternehmensgruppe zitiert: „Die starke Nachfrage seit dem Ende des Lockdowns hat dazu geführt, dass die Lagerbestände unserer Handelspartner ein historisch niedriges Niveau und unser Auftragsbestand zum Ende unseres Geschäftsjahres ein Rekordhoch erreicht haben. Gleichzeitig sehen wir ein wachsendes Interesse neuer Kundengruppen.“

Von einem Rekordjahr für LMC möchte Bodo Diller noch nicht sprechen. „Das erhoffen wir uns“, sagt er. Aber: „Die Krise hat gezeigt, wie schnell und dynamisch sich Situationen verändern können. Deshalb warten wir lieber ab, wie es weiterläuft.“

SOCIAL BOOKMARKS