Lesestoff für jeden Sassenberger
Lesen trägt auch zur Entspannung bei. Der Stoff, aus dem viele (Alp)Träume sind, passt in jede Badetasche.

Dass eine moderne Einrichtung aber in Wirklichkeit ganz anders aussieht, beweist die katholische öffentliche Bücherei (KÖB) St. Johannes Evangelist an der Elisabethstraße in Sassenberg. Denn neben Romanen und anschaulichen Bilderbüchern für die jungen Leser stehen DVDs, Zeitschriften, Hörbücher, Kinder, CDs und Gesellschaftsspiele für jeden Geschmack in den Regalen. „Insgesamt haben wir 5000 Medien im Angebot“, erklärt die Leiterin der Bücherei, Hiltraut Bergmann.

Krimis der Renner

„Außer Büchern zählen dazu 170 Spiele, 400 Kinderlieder-CDs, 200 Hörbücher und auch 100 DVDs mit aktuellen Spielfilmen.“ Besonders die Filme seien bei den Besuchern beliebt: „Eine Ausleihe kostet 50 Cent, das ist einfach ein unschlagbares Angebot.“ Aber auch die zahlreichen Zeitschriften von Wohnen, Garten bis hin zu Zeitschriften von Stiftung Warentest seien sehr häufig vergriffen: „Wir haben zurzeit 14 Zeitschriftenabos mit typischen Frauenthemen. Die Männer greifen eher nach der Testzeitschrift.“ Auch die zahlreichen Bücher werden noch fleißig ausgeliehen und gelesen, erklärt Hiltraut Bergmann. „Die Nachfrage nach Krimis und den Romanen von Jojo Moyes ist bei den Sassenbergern enorm“, schätzt Bergmann, die auf 15 Jahre Erfahrung zurückgreift. Und sie landet einen Volltreffer: Nach Recherche im Computer sind „Ein ganzes halbes Jahr“, „Eine Handvoll Worte“ von Moyes und der Krimi „Kälter als dein Grab“ von Linda Castillo am häufigsten in diesem Jahr aus dem Regal gegriffen worden. Damit die Bücherei auch bei den Romanen auf dem neuesten Stand bleibt, steckt das Team der Bücherei viel Zeit und Geld in Neuanschaffungen: „Die ältesten Romane sind aus dem Jahr 2006. Um die Wünsche der Besucher zu erfüllen, gucken wir regelmäßig nach Bestsellern und Neuerscheinungen. Ganz außergewöhnliche Wünsche können wir leider nicht erfüllen.“

Jährlich Neuanschaffung

Da die Bücherei jährlich 800 bis 900 neue Medien anschaffe, werde auch jährlich 5000 Euro in die Bücherei investiert: „Die Bücher müssen gekauft, mit Folie umschlagen und noch nummeriert werden. Auch Strom- und Telefonkosten darf man nicht vergessen.“ Wer aber glaubt, nur Frauen und Kinder besuchen regelmäßig die Sassenberger Bücherei, der täuscht sich: „ Im Laufe der Zeit kommen auch immer mehr Männer zu uns. Anfangs hatten sich wohl nur ein paar Herren hierher verirrt, mittlerweile sind das aber bei uns keine Exoten mehr.“

SOCIAL BOOKMARKS