Mit Ideen das Immanuelhaus wiederbeleben
Mehr Leben ins Immanulehaus: Das ist das bestreben der Evangelischen Kirchengemeinde. Ansonsten steht das Gebäude zur Disposition. Bild: Mettelem

Seitdem Ende November bekannt wurde dass dem Gemeindehaus mangels Belegung und leerer Kassen die Schließung droht, beschäftigen sich Ilse Hartdorf, Willy Szameitat, Edeltraud Steube, Anja Zumbrink, Gudrun Böttcher und Pastor Michael Prien aktiv mit der Ideenfindung zur Belebung des Hauses. Erste kleine Lichtblicke konnten auch schon verzeichnet werden. Breiten Raum nahm bei dem Treffen die neue Kindergruppe ein. Diese startete mit großem Erfolg und wird so auch von der Gemeinde unterstützt. Und dann bleibt da noch die finanzielle Seite. Der Förderkreis der Kirchengemeinde wurde inzwischen wiederbelebt. „Hier konnte bisher allerdings noch keine nennenswerten Eingänge festgestellt werden“, so Pfarrer Prien. Wer bereit ist den Förderverein zu Gunsten des Immanuel-Hauses zu unterstützen, kann dieses in dem Beitrittsformular und auch im Verwendungsnachweis vermerken. Welche Ideen die Steuergruppe sonst noch hat und Näheres zu den bisherigen Erfolgen wird die Gemeinde auf der Gemeindesitzung am Montag, 28. März, ab 19.30 Uhr sicherlich erfahren. Über eine große Beteiligung, sowie Anregungen und neue Ideen freuen sich die Mitglieder der Steuergruppe mit Pfarrer Prien und das Presbyterium.

SOCIAL BOOKMARKS