Mit jeder Spende rückt Kunstrasen näher
Bild: C. Alsmann
Dem Kunstrasenplatz ein Stückchen näher gekommen sind (v.l.) Ulrike Buddenkotte, Karin Schuckenberg, Bärbel Bömker, Vorsitzender Förderverein Norbert Mertens, Hermann Vogelsang, Jugendobmann Walter Mertens, Gitte Klaas und Simone Altenau.
Bild: C. Alsmann

 Wie bereits mehrfach berichtet, hat sich dieser neue Verein zum Ziel gesetzt, den dringend benötigten, ganzjährig zu bespielenden Kunstrasenplatz für den Sportverein zu beschaffen, da weder Stadt noch Verein selbst derzeit finanziell in der Lage sind, eine derartige Anschaffung im hohen sechsstelligen Euro-Bereich zu stemmen.

Schon zum fünften Mal hatte Anfang März der Sportbasar im Sportlerheim des VfL stattgefunden. Gitte Klaas, Simone Altenau, Ulrike Buddenkotte, Karin Schuckenberg, Bärbel Bömker, Katrin Andres und Sandra Ostholt, allesamt Mütter, die nur zu gut wissen, wie schnell gerade Kinder aus Fußballschuhen und Trainingsanzügen herausgewachsen, hatten die Idee hierzu und unterstützen seither die Fußballjugend mit einem Teil des Erlöses.

 In diesem Jahr allerdings entschieden sie sich, den ersehnten Kunstrasenplatz zu fördern. „Auch kleine Spenden bringen uns den Kunstplatz ein wenig näher“, freute sich Norbert Mertens. Wohl wissend allerdings, dass bis zur Realisierung der Träume noch viele Spenden gesammelt werden müssen. Mit dem Kauf der VfL-„Maulwürfe“ und anderer Dekorationsartikel für Haus und Garten sowie mit einer Mitgliedschaft im Förderverein kann jedermann das Vorhaben unterstützen und beschleunigen.

 Um den benötigten Betrag über kurz oder lang aufzubringen, den ein Kunstrasenplatz kosten wird, gibt der Förderverein nicht auf und ist immer weiter auf der Suche nach großzügigen Sponsoren.

SOCIAL BOOKMARKS