Neue Schritte auf Weg zur Konfirmation
Auf dem Weg zur Konfirmation geht die Evangelische Kirchengemeinde in Sassenberg neue Wege und will schon die Drittklässler erreichen.

 „Wer Kinder in der dritten Grundschulklasse hatte oder hat, kenn das alles beherrschende Thema dieses Jahres in einer katholisch geprägten Familie: Die Erstkommunion steht an und damit werden Väter und Mütter, von denen man das zum Teil gar nicht erwartet hatte, zu religiösen Experten“, sagt Pastor Michael Prien.

 Nach den Sommerferien 2012 sollen daher künftig auch die Eltern und Kinder der Evangelischen Gemeinde die Gelegenheit haben, an der religiösen Begeisterung in dieser Phase aktiv teilzuhaben. Denn dann startet der so genannte KU-3. Dabei handelt es sich um ein neues Modell der Konfirmandenarbeit, in dem die zwei Jahre Unterricht aufgeteilt werden. Das erste Unterrichtsjahr findet dabei in der dritten Klasse statt, das zweite mit anschließender Konfirmation in gewohnter Weise für Jugendliche im Alter von 13 bis 14 Jahren. So, der dahinter steckende Gedanke, wird der Nachwuchs in zwei Phasen des Heranwachsens erreicht: In der Kindheit und in der Jugend.

Ein weiterer Vorteil der neuen Regelung: Kinder in der dritten Klasse sind gut ansprechbar für religiöse Themen und für das Miteinander in einer Klein- oder Großgruppe. Biblische Erzählungen, Kindergottesdienste, Basteln und Spielen, Essen und Trinken, gemeinsame Ausflüge und Unterrichtsstoff wie Taufe, Gebote und Kirchenjahr werden von Kindern dieser Altersgruppe gern angenommen. Nicht zuletzt haben Grundschulkinder nachmittags keinen Unterricht und damit mehr Zeit zur Verfügung. Anders als der herkömmliche Unterricht wird KU-3 nicht allein vom Pfarrer gestaltet. Das Modell setzt auf die Mitarbeit von Eltern, um die geplante Angebotsvielfalt verwirklichen zu können. Daher sind jetzt begeisterungsfähige Mütter und Väter gesucht.

 „Die Mitwirkungsmöglichkeiten sind sehr vielfältig und niemand muss alles allein können“, wirbt Pastor Michael Prien um engagierte Eltern. Ausdrücklich willkommen seien auch in diesen Dingen unerfahrene Erwachsene, sich zu beteiligen und für die Mitarbeit zur Verfügung zu stehen. Nach einem Elternabend soll der KU-3 im Frühjahr kommenden Jahres erstmals beginnen. Nach dem ersten Unterrichtsjahr soll eine Kindergruppe angeboten werden, damit die Jungen und Mädchen den Kontakt zur Gemeinde halten können.

Der neue Unterricht startet in Sassenberg, in Füchtorf und Greffen bleibt zunächst alles wie gewohnt. Somit haben Eltern auch eine Wahlmöglichkeit.

SOCIAL BOOKMARKS