Nichts als Zirkus mit den Johanneskindern
Bild: D. Reimann
Bodenakrobatik pur zählt zum Programm des Zirkus St. Johannes.
Bild: D. Reimann

Mutig versucht Hassan-Cem es erneut und siehe da, diesmal streckt er auf dem Brett liegend sogar noch die Arme aus. „Super gemacht“, lobt Karl Lagrin. Dessen Zirkus „Inakso“ ist derzeit zu Gast beim Kindergarten St. Johannes.

Das Zelt allerdings steht auf dem Schützenplatz, und dort ist derzeit viel Betrieb. Schließlich werden alle 79 Kinder der Einrichtung an der Zirkusvorstellung am Freitag teilnehmen, berichtet Petra Lind. Die Leiterin der Kita überzeugt sich derzeit täglich von den Fortschritten, die die Kinder machen. Neben den Fakiren wird auch eine Gruppe in Bodenakrobatik fitgemacht.

Leni hat keine Angst, sich auf die Schultern einer Zirkusmitarbeiterin zu stellen, sich aufzurichten und die Arme auszustrecken. „Es ist toll zu sehen, mit welcher Begeisterung alle bei der Sache sind“, freut sich Lind. Wie Lind berichtet, sei Pastor Rösner mit der Idee an sie herangetreten. Nach reifer Überlegung haben man sich entschlossen, erstmalig ein Zirkusprojekt mit „Inakso“ durchzuführen.

Dieses finanziere sich laut Lind allein durch den Verkauf der Eintrittskarten. Die Gala-Vorstellungen finden statt am morgigen Freitag ab 16 Uhr und am Samstag ab 11 Uhr. Karten gibt es an der Tageskasse und im Kindergarten. Der Förderverein St. Johannes verkauft nach den Vorstellungen Hotdogs und Getränke, Süßigkeiten selbst werden vom Zirkus in der Pause feilgeboten. Ein Dank Linds geht an die Väter, die am Sonntag fleißig beim Zeltaufbau mitgeholfen haben. heute müssen sie nochmal ran, um der Zirkuscrew beim Aufbau der Tribüne zu helfen. Auch beim Abbau haben sie ihre Mithilfe zugesichert.

 „Ihr kommt im Dunkeln heraus, das Licht flackert und die Musik spielt auf. Ich komme dann mit der brennenden Fackel dazu. Und ihr blickt immer schön cool nach vorne,“ bereitet Karl Lagrin die Fakire weiter auf ihren Auftritt vor. Mit gerecktem Kinn und verschränkten Armen beherrschen sie das „Posing“ schon gut. Man darf gespannt sein, was sie aus dieser Rolle noch alles herausholen können.

SOCIAL BOOKMARKS