Ortsprägende Eiche soll gefällt werden
Bild: Austrup
Ortstermin am Donnerstagnachmittag vor der Linde am Klingenhagen: (v. l.) Josef Uphoff, Fabio Zanella und Markku Esterhues.
Bild: Austrup

Fabio Zanella, Besitzer der Eisdiele an der Von-Galen-Straße, hat das ehemalige TV-Geschäft am Klingenhagen gekauft und ist damit auch Eigentümer der Eiche geworden. Derzeit wird das Gebäude zu einem Eiscafé umgebaut.

„Ich hatte geplant, die Außengastronomie mit Tischen im Schatten des erhabenen Baums zu bestücken“, sagt Fabio Zanella. Doch dann habe sein Haftpflichtversicherer in Person von Markku Esterhues ihn darauf aufmerksam gemacht, dass es seine Pflicht sei, die Eiche auf Standfestigkeit hin zu überprüfen. Schließlich wolle niemand, dass den Gästen ein Ast in den Eisbecher oder auf den Kopf falle.

„Das von mir in Auftrag gegebene Gutachten fiel vernichtend aus“, sagt Zanella. Es bescheinige der Eiche, kurz vor dem Tod an Altersschwäche zu stehen. Die oberen Äste seien bereits abgestorben, von Standsicherheit könne keine Rede mehr sein.

 Als Markku Esterhues dies hörte, war er zunächst wenig erbaut: „In meiner Brust schlagen da zwei Herzen. Als Vorsitzender des Gewerbevereins möchte ich gern auch künftig unsere Weihnachtsbeleuchtung an den Baum hängen. Als Haftpflichtversicherer aber musste ich zur Säge raten.“

Bürgermeister Josef Uphoff freut sich, dass der künftige Café-Besitzer „seiner Verkehrssicherungspflicht unaufgefordert nachkommen will“. Schließlich könnte schon heute ein Ast in den angrenzenden offentlichen Raum, sprich auf die Straße, krachen. Uphoff: „Bei uns gibt es keine Baumschutz-Satzung. Kranke Bäume dürfen gefällt werden“.

 Das soll Ende November geschehen, wie Zanella verrat. Er will einen neuen Baum pflanzen. Und noch eins sagte er bereits zu: Wenn das neue Café im Februar 2016 öffnet, bleibt die alte Eisdiele, wenn auch kleiner, erhalten.

SOCIAL BOOKMARKS