Philipper: „Ich sollte Bürgermeister werden, weil...“
„Einer meiner ersten Amtshandlungen wäre, ein Organisations- und Personalkonzept für die Verwaltung zu erstellen“, sagt Bürgermeister-Kandidat Johannes Philipper.

„Die Glocke“ hat die drei Sassenberger Bürgermeisterkandidaten gebeten, folgende identische Sätze zu vervollständigen. Zudem finden sich zu allen drei Kandidaten Videos in unserer Mediathek unter www.die-glocke.de.

 „Die Glocke“: Ich sollte Bürgermeister von Sassenberg werden, weil ... 

Philipper: ... es in der Bevölkerung einen großen Wunsch nach Veränderung gibt.

 „Die Glocke“: Ich bin der einzige Kandidat, ... 

Philipper: ... der vier Parteien hinter sich versammeln konnte, der zudem über die notwendige Erfahrung durch mit elf Jahre Mitgliedschaft im Rat verfügt und am deutlichsten den Wandel verkörpert. 

„Die Glocke“: Wenn ich die Wahl gewinne, ... 

Philipper: ... dann geht die Arbeit erst richtig los.

 „Die Glocke“: Eine meiner ersten Amtshandlungen wäre, ... 

Philipper: ... ein Organisations- und Personalkonzept für die Verwaltung zu erstellen. „Die Glocke“: Das Bürgermeisteramt bedeutet für mich ... Philipper: ... die Möglichkeit, Sassenberg und Füchtorf aktiv zu gestalten. 

„Die Glocke“: Der Bürgermeister muss ...

 Philipper: ... offen für Anregungen aus der Bevölkerung sein.

 „Die Glocke“: Der Bürgermeister füllt die Rolle als Chef der Verwaltung am besten aus, wenn ... 

Philipper: ... er seine Mitarbeiter fördert und hinter einem gemeinsamen Ziel vereint.

 „Die Glocke“: Meine Familie sagt über mich, dass ... 

Philipper: ... ich ein sehr gelassener Mensch bin.

 „Die Glocke“: Meine Freunde sagen über mich, dass ... 

Philipper: ... ich gerne diskutiere. 

„Die Glocke“: Wenn ich einen Wunsch frei hätte, dann wünsche ich mir, ...

 Philipper: ... dass wir den sehr guten Zusammenhalt, den wir jetzt in Zeiten von Corona haben, auch danach beibehalten.

„Die Glocke“: Als größte Herausforderung für Sassenberg sehe ich ... 

Philipper: ..., geeignete Räumlichkeiten für unser Vereinsleben und andere Veranstaltungen zu erhalten beziehungsweise zu schaffen. 

„Die Glocke“: Als größte Herausforderung für Füchtorf sehe ich ... 

Philipper: ..., einen Konsens zum Thema Windenergie zu finden.

 „Die Glocke“: Sassenberg hat Nachholbedarf in ... 

Philipper: ... der Ausweisung von Baugrundstücken.

 „Die Glocke“: Das Beste an der Digitalisierung ist, ... 

Philipper: ... dass sie große Chancen für Wirtschaft, Bildung und Verwaltung mit sich bringt. 

„Die Glocke“: Die Wirtschaft kann gestärkt werden, ... 

Philipper: ... indem die Stadt ein verlässlicher Partner für unsere Unternehmen ist und weitere Gewerbegebiete ausgewiesen werden.

 „Die Glocke“: Die Corona-Pandemie wirkt sich ... 

Philipper: ... im Haushalt der Stadt Sassenberg weniger schlimm aus als befürchtet. 

„Die Glocke“: Klimaschutz kann in Sassenberg gelingen, ... 

Philipper: ... wenn wir offen für neue Technologien im Bereich der Mobilität sowie Energiegewinnung und -versorgung sind. 

„Die Glocke“: Das Ehrenamt ist wichtig für Sassenberg und Füchtorf, ... 

Philipper: ... weil unsere Vereine zur Identität der Stadt beitragen und ehrenamtliches Engagement, egal in welchem Bereich, eine Stütze unserer Gesellschaft ist. 

„Die Glocke“: Baugrundstücke sind notwendig, ... 

Philipper: ... weil viele Familien ihren Traum von einem Eigenheim verwirklichen wollen.

Zur Person:

Gelernt hat der 33-Jährige in einer klassische Ausbildung den Kaufmann für Speditions- und Logistikdienstleistungen. „Parallel dazu habe ich ein Studium an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Münster absolviert“, sagt der Bürgermeister-Kandidat. Im Anschluss daran hat er noch ein berufsbegleitendes Masterstudium mit dem Thema „Supply Chain Management“ an der RWTH Aachen absolviert. „Meine offizielle Berufsbezeichnung heute lautet ,Global Account Manager’ im Bereich Automotive der Firma Hellmann in Osnabrück“, erklärt er.

SOCIAL BOOKMARKS
Ihr gewähltes Video startet automatisch nach der Werbung.