Schatzsuche auf der Grenzgänger-Route
Bild: C. Alsmann
Für die elektronische Schnitzeljagd wollen (hinten, v.l.) Heike Kahmann, Projektleiterin Grenzgängerroute, Sonja Tappe, Stadt Versmold, die engagierten Geocacher Ewald Köhre, Sören Kinker, Andy Evers, Stefan Droste, Magdalena Meyer-Sickendiek, Glandorfs Bürgermeister Franz-Josef Strauch sowie Schatzsucherin Silvia Droste-Berglar die Reisenden auf der Grenzgänger begeistern.
Bild: C. Alsmann

Und das ist ein Riesenspaß für Jung und Alt und eine spannende Alternative für den Wochenendausflug. Auf den 152 Kilometern der Grenzgängerroute zwischen Teutoburger Wald und Ems, die auch durch Sassenberg und Füchtorf führt, haben Geocacher aus der Region an rund 40 Stellen kleine Schätze versteckt, die mit Hilfe eines GPS-Gerätes zu finden sind. Nur die richtigen Koordinaten führen bei dieser modernen Schatzsuche am Ende zu dem sogenannten „Cache“ (Schatz).

Das alles gibt es schon fast ein Jahr, doch es wird ab sofort noch viel spannender. Projektleiterin Heike Kahmann, Glandorfs Bürgermeister Franz-Josef Strauch, Sonja Tappe von der Stadt Versmold und Geocacher stellten jetzt in Versmold den „Grenzgänger-Geocoin“ vor. Den kleinen „Weltreisenden in Taschenformat“ gibt es in limitierter Auflage. 100 Stück der edel glänzende Medaillen sind mit dem Logo der Grenzgängerroute und Tracking-Nummern versehen. So ist die Reise jedes einzelnen Coin online zu verfolgen. Einige werden ihre Reise auf der Grenzgängerroute beginnen. Schatzsucherin Silvia Droste nimmt zwei Coins mit nach Dänemark und ist gespannt, wie die Reise von dort weiter verläuft.

Und auch Glandorfs Bürgermeister Franz-Josef Strauch wünscht den kleinen Schätzen eine spannende Reise. Er wird einen „Grenzgänger-Geocoin“ nach Amerika schicken, in die Partnergemeinde Glandorf/Ohio. Für Sammler und Interessierte ist der kleine Grenzgänger zum Preis von 10,50 Euro erhältlich. Nachdem im vergangenen Jahr die von der Gemeinde Glandorf organisierte Schatzsuche großes Interesse geweckt hatte, bietet das Projektbüro „Grenzgängerroute Teuto-Ems“ in Zusammenarbeit mit der Stadt Versmold am Sonntag, 18. September, eine spannende Geocaching-Radtour an. Ausgestattet mit GPS-Leihgeräten, geht es nach einer kurzen Einführung in kleinen Teams auf Schatzsuche. Treffpunkt ist um 11 Uhr das Versmolder Rathaus. Bevor gegen 15 Uhr gemeinsam zum Startpunkt zurückgeradelt wird, stehen in Bockhorst Grillwürstchen und Getränke zur Stärkung bereit.

 Anmeldungen sind unter Telefon  05424 / 291182 oder auf der Internetseite www.grenzgaengerroute.de erforderlich. Auf der Grenzgängerroute passieren Reisende 14-mal Grenzen.

SOCIAL BOOKMARKS