Schnauferl-Fahrten beim Spargelfrühling
Zum offenen Oldtimer- und Lomax-Treffen laden die Organisatoren im Rahmen des Spargelfrühlings am Sonntag, 10. April, ein.

Nicht nur kulinarische Genüsse und ein buntes Rahmenprogramm samt Krönung der neuen Spargelkönigin erwartet die Besucher des Füchtorfer Spargelfrühlings am 10. April. Neben den Spargelanbauern, Vereinsaktiven und Gewerbetreibenden freuen sich auch Freunde des besonderen Automobilismus“ auf das Fest.

Bereits im vorigen Jahr rundete das „Erste Münsterländer Lomax-Treffen“ als zusätzlicher Publikumsmagnet den Rahmen des Spargelfrühlings ab und sorgte für strahlende Augen. „Kult, Kultur und Kurios“ - unter dieses Motto haben die Veranstalter in diesem Jahr ein offenes Klassiker-Treffen gestellt. „Ich freue mich, dass wir hier gemeinsam ein neues Konzept umsetzen können, das sicherlich wieder viele Besucher in das Dorf locken wird“, freut sich Lomax-Fahrer Daniel Benefader. Zusammen mit Friedrich-Carl von Ketteler plant er das Treffen, zu dem alle Besitzer automobiler Schätze eingeladen sind, sich und ihre Fahrzeuge zu präsentieren und sich bei „Benzingesprächen“ intensivst auszutauschen.

Aus den Reihen seiner Oldtimer-Freunde erwartet von Ketteler einige historische Fahrzeuge, die in den vorigen Jahrzehnten langsam aus dem Straßenverkehr verschwunden sind. „Bei vielen Besuchern wird die Wiedersehensfreude groß sein“, ist sich der Oldtimerfan sicher. Neben bekannten Klassikern aus dem Straßenbild werden auch Seltenheiten anzutreffen sein.

 Mit von der Partie sind das einzige in Deutschland zugelassene Triumph Herald Linkslenker-Coupé, Baujahr 1962 sowie ein Mercedes 300 Cabriolet Baujahr 1953. Einen engen Draht zu Kult-Klassikern aus USA konnten die Organisatoren zudem über Jörg Fels aufbauen, so dass Füchtorf am 10. April zu einem Treffpunkt internationaler Fahrzeughistorie wird.

Unter dem Motto „Fahren für den Kunstrasenplatz“ wollen die Organisatoren zudem Geld für einen guten Zweck sammeln. Einige der Fahrzeugeigner haben sich bereits im Vorfeld dazu bereiterklärt, Klassiker-Rundfahrten anzubieten. So haben die Besucher die Gelegenheit, mitzufahren.

Im Gegenzug hoffen die Organisatoren auf Spenden für den Förderverein des SC Füchtorf. „Wir verkaufen ein besonderes Erlebnis und der Erlös kommt so der Dorfgemeinschaft in Füchtorf wieder voll zugute“, sind die Organisatoren überzeugt, dass die Aktion angenommen wird. „Dazu freuen wir uns über jeden Klassiker-Fahrer, der uns unterstützt.

SOCIAL BOOKMARKS