Schützen zählen seit 25 Jahren auf Mädels
Die Füchtorfer Schützenmädels feiern ihr 25-jähriges Bestehen.

Anlässlich dieses Jubiläums wird am Freitag, 19. Mai, im Rahmen des Schützenfests, kräftig gefeiert. Zum 25. Geburtstag laden die Schützenmädels zu einer großen Zeltparty auf dem Schützenplatz ein. „Wir haben allen Grund zum Feiern, unsere „Schachtel-Party“ sollte sich niemand entgehen lassen“, freuen sich die Vorsitzenden Theresa Heseker und Denise Glanemann-Heitkämper auf das Fest.

Mit dabei sind viele ehemalige Schützenmädel. 30 sich angemeldet und sind stolz, eingeladen zu sein. Am Sonntag werden sie eine eigene Formation der „Ehemaligen“ bilden, wenn der große Umzug zum Schützenplatz führt. „Wir hatten immer viel Spaß“, erinnert sich Iris Holtkämper gerne an ihre Zeit als Schützenmädel. Sie und Birgit Klemkow waren damals die Initiatorinnen. „Montagmorgen auf dem Schützenplatz beim Freibier“, sagt Holtkämper schmunzelnd, haben wir beschlossen: Wir wollen mitmarschieren.“ Und so kam es ein Jahr später, auf dem Schützenfest 1991 traten zwölf junge Damen als neue Formation auf dem Tie mit an.

Die Garde der „Schützenmädels“ war damit gegründet. „Im darauffolgenden Jahr zählten wir schon 24“, erinnern sich die Ehemaligen. Auch nach 25 Jahren bleibt die Anzahl der Mitglieder konstant. „In diesem Jahr treten wir mit 28 Mädels an“, sagt Theresa Heseker. Aber nicht nur das heimatliche Schützenfest steht auf der Agenda der Garde, sondern auch viele Termine außerhalb Füchtorfs. Sie wird zu Schützenfesten im ganzen Kreis und auch darüber hinaus eingeladen und marschiert bei vielen Festumzügen mit. Ebenfalls ein Höhepunkt jeden Jahres ist für die Damen das Kreisehrengarden-Treffen. Ferner treffen sich die Mitglieder zu Schießabenden, Tagestouren und zur jährlichen Abschlussfeier. Junge Frauen aus dem Spargeldorf ab dem 16. Lebensjahr können dem Verein beitreten.

 Es wird jährlich ein kleiner Kostenbeitrag erhoben, um Uniformen, Touren und sonstige Ausgabe zu finanzieren. Außerdem muss jedes Mädel dem Bürgerschützenverein beitreten. Die Schützenmädels wollen vor allem eins: Mit viel Spaß und Freude die Gemeinschaft und die Heimat präsentieren.“ Am Sonntag erwarten die Schützenmädels viele Damengarden aus der Nachbarschaft, die ihnen zu Ehren beim Umzug mit aufmarschieren. Davor steht aber erst einmal die große Fete am Freitagabend im Zelt auf dem Schützenplatz. „Wir freuen uns auf viele Gäste, mit denen wir unserer Party feiern können“, sind sich die jungen Gardedamen einig.

SOCIAL BOOKMARKS