Seit 20 Jahren erleben Kinder Sternstunden
Bild: Dr. Reimann
Die Kinder der Pirateninsel hatten für die Besucher ein Piratenlied einstudiert. Mit dem Plakat vor dem Eingang wurden die Gäste der Kita Abenteuerland willkommen geheißen.
Bild: Dr. Reimann

Veränderungen initiieren – Beständigkeit leben: Das hat sich die Kindertagesstätte Abenteuerland seit der Gründung vor 20 Jahren auf die Fahnen geschrieben. Einrichtungsleiterin Katrin Finke nahm in der offiziellen Feierstunde zum Jubiläum die Gelegenheit wahr, sich bei allen Eltern, Mitarbeitern, Elternbeirat und Stadt Sassenberg für die gute Kooperation und engagierte Mitarbeit zu bedanken. Sie alle würden dazu beitragen, dass die Kita Abenteuerland ein Ort sei, an dem sich die Kinder und Eltern gleichermaßen wohlfühlten. „Seit 20 Jahren kommen täglich viele Menschen hierher. Sie lernen, spielen, lachen und weinen miteinander, lösen Konflikte, entwickeln sich und erleben viele kleine und große Sternstunden“, betonte Finke.

Eine dieser Sternstunden war sicherlich der Bau des Kindergartens, der, wie Bürgermeister Josef Uphoff erläuterte, in einer unruhigen Zeit nach dem Fall der Mauer entstanden sei. „Wir hatten viele Neuzugänge in Sassenberg, neue Baugebiete wurden ausgewiesen und viele Mädchen und Jungen benötigten einen Kindergartenplatz.“ Dies habe zu dem Entschluss geführt, einen weiteren städtischen Kindergarten zu bauen. Die Drei-Gruppen-Einrichtung wurde am 16. September 1997 feierlich eingeweiht.

Karin Finke zeichnete in ihrer Ansprache die vielen Veränderungen auf, deren sich die Kita aufgrund gesellschaftlicher Entwicklungen zu stellen hatte. „Anfangs wurden 75 Kinder ab drei Jahren in drei Gruppen von sechs Erzieherinnen betreut“, so Finke. Heute seien es 65 Kinder, davon zwölf unter drei Jahren, um die sich ein Dutzend Erzieherinnen kümmerten. 25 Kinder blieben dabei über Mittag.

Finke dankte während ihrer Ansprache ihrem Team für seine große Motivation und dessen beständig gute pädagogische Arbeit. Weiterer Dank Finkes ging an den Träger, die Stadt Sassenberg. „Die Stadt hat uns immer unterstützt und passende Rahmenbedingungen geschaffen, um wertvolle pädagogische Arbeit leisten zu können“, sagte Finke, die zudem auch dem Elternbeirat und der Nachbarschaft für die gute Zusammenarbeit ihren Dank aussprach.

Sandra Brinkmann, Vorsitzende des Elternbeirats, würdigte die Kita als einen „Ort der Beständigkeit in der heutigen schnelllebigen Außenwelt“. Sie wünschte dem Team weiterhin einen offenen und fairen Umgang miteinander. Das sei ein Garant für erfolgreiche Arbeit.

Und die wurde im Anschluss gebührlich gefeiert. Jede Kindergartengruppe hatte eine kleine Darbietung für die vielen Gäste einstudiert. Clown Pichel entlockte den Zuschauern etliche Lacher, die Chor-AG unter Leitung von Christiane Brenne gab den guten Ton an und die Tanzgruppen des KCK und vom VfL Sassenberg setzten bei bester Wetterlage und Laune tänzerische Akzente. Kinderschminken, Hüpfburg, der heiße Draht, Säbelrasseln und Schmetterlingswirbel hielten die jüngsten Gäste auf Trab, während sich die Eltern im Schatten bis in den Nachmittag hinein interessanten Gesprächen hingeben und die Programmpunkte genießen konnten

SOCIAL BOOKMARKS